Mit ‘Deutsch’ getaggte Beiträge

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #138 (Zeitraum: 22.03 bis 29.03).

Diese Woche gibt es eine eher übersichtliche Anzahl von Projekten, allerdings ist es eine durchaus spannende Auswahl. Also auf…

Mit Scherbenfresser gibt es diese Woche eine Finanzierung für ein deutschsprachiges Erzählspiel. Man spielt Personen die eine Konfrontration mit einem Schrecken überlebt haben, und deren Erinnerungen daran in Scherben zersplittert sind. Man versucht sich zu erinnern, während einem der Scherbenfresser auf die Pelle rückt. Das Konzept klingt durchaus spannend und ich empfehle einen Blick! Zumal man damit einen neuen Verlag unterstützt. Bei DEIVOR wiederum kann man einen Twitch-Stream finanzieren. Bei dem das Team ein eigenes Setting vorstellen kann.

Unter den englischsprachigen Rollenspielen sticht zunächst Fading Suns: Pax Alexius hervor. Bei dem Projekt von Ulisses Spiele geht es darum die neue Edition des populären Science Fiction Rollenspiel zu finanzieren. Das ganze kommt gleich mit etwas über einem halben Dutzend Ergänzungsbändern und wirkt ansprechend farbenprächtig.  Gunship ist weniger bunt, bietet dafür jedoch Space Western. Das Spiel verwendet ein W20 System und man kann sich bei Interesse das Regelbuch kostenlos runterladen. Ich empfehle einen Blick, es schaut durchaus interessant aus. Teenage Wasteland ist ein Powered by the Apocalypse Spiel über Kinder die in einem postapokalpytischen Ödland überleben  müssen.
Wer wiederum Spielbücher mag, sollte einen Blick auf Retro Quest haben. Ein kleines 100-Seitiges Buch. Ich persönlich wiederum finde das Teacher-Gamer Handbook spannend. Es soll Lehrern helfen 36 „lebenswichtige Fähigkeiten“ mittels Rollenspiel in den Unterricht einzubringen. Ein sehr interessanter und recht einzigartiger Ansatz.
Daneben gibt es interessante Ergänzungsbände. Wie das CAPERS Offworld RPG für das Capers Rollenspiel. Es nimmt das 20er Jahre Setting von Capers und versetzt es mit einer guten Portion Science Fiction. Womit man auch Weltraum-Schurken & Cops spielen kann. Ich bin durchaus versucht. Es gibt interessante Abenteuer wie Tails of the City und mit den Elite Metal Dice nett ausschauende Würfel.
Diese und mehr Projekte findet ihr hier:

Deutsch Deutschsprachige Crowdfundings

1 Rollenspiel
1 Twitch-Stream

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
1 Spielbuch
1 RPG Unterrichtsbuch
4 Ergänzungsbände
2 Abenteuer
1 Würfel Projekt
2 Enamel Pins

Französisch Französischsprachige Crowdfundings

1 Rollenspiel

(mehr …)

Bevor der März endet, mag ich mich mit der Blog-O-Quest von Greifenklaue befassen. Die Queste befasste sich mit einem breiten Sortiment an Themen.

Trotz Corona Virus, oder auch wegen diesem, hier meinte Antworten: (mehr …)

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #137 (Zeitraum: 01.03 bis 22.03).

Wegen COVID-19 & anderen Umständen hat sich die Kurzübersicht leider verzögert. Dafür gibt es viele Projekte die ihr betrachten könnt, während ihr euch weiter in sozialer Distanz übt.

Zunächst gibt es einen Patreon mit dem man den Uhrwerk Verlag unterstützen kann. Mit einem Beitrag hier kann man daran teilnahmen, dass der Verlag halbwegs gut durch die Insolvenz kommt. Nun, und daneben brauchen Verlage allgemein in Zeiten der Pandemie Unterstützung. Also werdet Uhrwerk-Mäzenanten.
Daneben startete Ulisses eine Finanzierung für Werkzeuge des Meisters. Hierbei bekommt man wohl erweiterte Regeln für DSA. Damit man quasi DSA-Skirmish spielen kann. Das Produkt mit Tradition ist bereits mehr als finanziert.

Unter den englischsprachigen Projekten sticht für mich Bloodsworn heraus.  Das Projekt bietet ein Vampire-Spiel mit dem Ironsworn System. Man kann hierbei das Vampire Setting nach den eigenen Wünschen gestalten, wobei man ein solides Grundgerüst erhält. Das Setting kann man dann wahlweise mit einer Gruppe und SL bespielen, ohne SL oder sogar Solo. Ich bin mit Begeisterung dabei und mag es deutlich empfehlen! Zumal das Projekt echt noch Backer gebrauchen kann. Die zweite Edition von World Wide Wrestling muss nicht um ihre Finanzierung kämpfen. Das ausgezeichnete Wrestling Rollenspiel, dessen System auf der Powered by Apocalypse Engine basiert, wurde nochmal poliert und ist nun noch besser. Magonomia wiederum bietet ein sehr cool gestaltetes Fantasy-Setting im Rahmen einer alternativen Renaissance. Das Setting und Magie System wirkt cool, und für Fans von Fate ist der Projekt interessant. Wenn man lieber klassische Fantasy spielen mag, sollte man einen Blick auf die Finanzierung der 3. Edition von Savage Kingdoms haben. Für Fans von Superhelden Rollenspielen gibt es Ascendant. Das Projekt bietet umfangreiche Einsicht in das System und scheint populär zu sein. Wer wiederum ein kleines Zine-basiertes Rollenspiel sucht, sollte sich Agnomely ansehen. Man spielt hierbei Gnome, die an die Oberfläche kommen und dort Abenteuer bestehen. Es ist süß und hat einen Blick verdient. Sucht man dem entgegen ein genreübergreifendes System bietet sich Dice & Capital an.
Daneben gibt es auch ein paar Science Fiction Spiele. So kann man mit Beam Saber Mecha auf Missionen spielen. Das Setting ist mit dem Forged in the Dark System umgesetzt und sieht durchaus spannend aus. Ich bin etwas versucht einzusteigen. Alternativ kann man mit Ascendancy Cyborgs spielen und sich in einem Cyberpunk Setting austoben. Das ganze wurde mit einem Powered by the Apocalypse ähnlichen System umgesetzt.
Monsters! Monsters wiederum bietet ein Solo-Rollenspiel, bei dem man ein Abenteuer – das es gleich mit erhält – erkunden kann. Das ganze basiert auf einer Spielbuch-Reihe hat sich jedoch weiter entwickelt. Bei Foolscap Octavo RPG Zines erhält man mindestens ein Solo-Rollenspiel mit Phantasticine und kann es als einschlafhilfe nutzen (unironisch). Bei Substratum handelt es sich quasi um einen Ergänzungsband über Träume und mit Laser Beams Like So Many Stars spielt man wohl Fans von Mechas. Ich bin durchaus versucht. Bei dem 2021 Quest Calendar: A Year of Adventure wiederum kriegt man jeden Tag ein Abenteuer zum weiterspielen.
Daneben gibt es viele weitere coole Projekte. Wie die bildgewaltige Izirion’s Enchiridion of the West Marches Kampagne, das Legendlore von Onyx Path für 5E, die Keyfish Crit Würfel mit Fischlein drinnen, die Dice Soap & Token Snowglobe Dice der Far East Explorers der ich nicht widerstehen konnte oder der Multiverse Online Plattform für Runden.
Last but not least mag ich auch auf Vampire: The Masquerade – Vendetta hinweisen. Ein schnelles, kompetitives Kartenspiel im V:tM Universum, mit vielen coolen Goodies, das ich natürlich unterstützt habe.
Diese, und viele weitere coole Projekte, findet ihr hier:

Deutsch Deutschsprachige Crowdfundings

1 Verlagsunterstüzung
1 Ergänzungsmaterial

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

7 Rollenspiele
2 Science Fiction Rollenspiele
3 Solo Rollenspiele
1 Settings
6 D&D 5E Settings
4 Ergänzungsbände
6 D&D Ergänzungsbände
1 Abenteuer
2 DCC Abenteuer
10 D&D Abenteuer
10 Würfel Projekte
6 Würfel Accessoires
2 Münz Projekte
3 Organizer Accessoires
3 Buch Accessoires
2 Accessoires
1 Online Tool
6 Kartendeck & Kartenprojekte
2 Notizbücher
1 Klangwelt
2 Enamel Pins
1 Meta Projekt
2 Weitere RPG Projekte
2 Projekte mit RPG Bezug

spain Spanischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele

Französisch Französischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
1 Accessoire

Schwedisch Schwedische Crowdfundings

1 Ergänzungsband

Englisch Französisch Abgelaufene Projekte

11 Projekte

(mehr …)

Ich habe die Blog-O-Quest des Februar knapp verpasst, mag mich jedoch jetzt mit ihr befassen. Die Queste befasste sich mit dem Thema „Blinde Flecken“.

Dann schauen wir mal auf die Flecken, wo ich jetzt nicht dauernd hinschaue..

(mehr …)

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #136 – Teil 2 von 2 – Magazine (Zeitraum: 23.02 bis 01.03).

Mit dieser Ausgabe der Kurzübersicht, endet die Zine Quest, womit wir bald auf einen normalen Crowdfunding-Austoß zurückfallen sein sollten. Diesmal gibt es jedoch noch zwei Teile:
Crowdfunding Kurzübersicht #136 – Teil 1 von 1

Kingdoms ist ein Spiel in dem man eine Zivilisation führt, Erben gebirt, Bestien umbringt und über Generationen hinweg versucht die Sunless World zu erobern. Das Spiel von Sophie Tinney verwendet leichte OSR-inspirierte Regeln, bietet überzeugende Illustrationen und ich habe es gebackt. Eine klare Empfehlung! Wer so eine Welt über Generationen hinweg erobern will, braucht einen Plan. Einen Projektplan, und wer jetzt an agiles Projektmanagement und Scrum denkt, der sollte einen Blick auf Agile, Anxious, Attached haben. Das Projekt von Hannah Pate bietet drei Spiele um Agile Projektmanagement, Burnout und Office Romanzen. Eine coole Idee, die ich vielleicht gebackt hätte, würde es nach Deutschland liefern. Gehen wir in der Geschichte etwas zurück, landen wir im Kalten Krieg. Covert Wars bietet hierfür ein klassisches Rollenspiel bei dem man Agenten einer der beiden Hauptkontrahenten spielen kann, oder „neutrale“ Agenten. Für Fans von Serien wie The Americans sicherlich einen Blick wert. Erneut ein Spiel das nur in den USA verfügbar ist, und bei dem ich ansonsten versucht wäre. Jetzt gehen wir von den 80ern zurück bis zur Edwardianischen Zeit, hin zu Austens Verstand und GefühlSeance and Sensibility greift das Buch auf, und bereichert es um eine bevorstehende Apokalypse durch das erwachen der Mythos Kreaturen. Das ganze wurde mit Powered by the Apocalypse umgesetzt, und ist vielleicht besser als das imho grausige „Stolz und Vorurteil und Zombies“. Wobei das ganze Genre mich weniger anspricht. Austen und Cthulhu Fans sollten jedoch einen Blick drauf haben. Kingpink: Darkness wiederum lässt die Spieler – Spielleiter gibt es nicht – selbst ein reiches Setting und Welt entwerfen, in dem sie sich über 1 bis 3 Sitzungen drin austoben können. Ein kartenbasiertes System bietet hierbei einen Ankerpunkt, und es ist eins der wenigen Spiele dieser Art (Weltenbau, SL-los) die mich versucht. Schaut’s euch an.
Ihr könnt euch damit auch Fantasy Rollenspiele entwerfen, oder gleich zu Spielen wie Fabled Dead greifen. Während die Aufmachung nach Usagi Yojimbo aussieht, spielt man in dem Spiel jedoch scheinbar „nur“ mutierte Menschen. Das Spiel bietet einen W6 basiertes Hexcrawl System und erscheint durchaus interessant. Wenn ihr lieber klassisch durch die Dungeons krabbelt, solltet ihr The Treasure At The End Of This Dungeon eine Chance geben. Das ganze erwähnt kein System, allerdings kann man es wohl mit vielen Spielen.
The Lost Tale wiederum bietet klassischere Fantasy, und mit dem Fokus auf osteuropäische Märchen und Sagen einen interessanten Twist. Das 2W6 System ist bereits in anderen Spielen erprobt und ich finde es empfehlenswert. Wenn man ein fokusierteres Spiel haben mag, sollte man einen Blick auf Darker Malleus haben. In dem One-Shot Rollenspiel für 2 bis 4 Spieler müssen sich die Charaktere der Frage stellen ob sie zu den Monstren wurden, die sie eigentlich erlegen wollten. Sehr faszinierend! In dem Story Game Incarnis wiederum schlüpft man in die Rolle allzumenschlicher Götter, die gemeinsam eine Welt inklusive ihrer Mythen erschaffen. Hierbei kann man sich wohl einfach mit dem Spielleiten abwechseln, und recht frei austoben. Es gibt zwar keine genauen Informationen zur Variation des DramaSystem, allerdings mit der Vorlage eine gute Chance das es was wird. Vielleicht mag man auch einfach Ärsche treten und Schätze einsammeln, zumindest sind das Sachen die GFDP (Goddamn Fucking Dungeon Punks) bietet. Das ganze schaut punkig aus, und wer drauf steht sollte einen Blick drauf haben. Eher hipsterig ist es hingegen die phantastischen Abenteuer von Bärten in Beards & Beyond zu spielen. Wo sich Bärte in anderen Dimensionen des Whiskerverse anschicken bärtige Abenteuer zu bestehen. Ob Science Fiction oder Fantasy. Für Bartträger oder Bartafficiandos vielleicht super spannend. Schon fast traditionell geht es in The Magical Repair Shop zu. Wo man Kunsthandwerker spielt, die sorgfältig magische Dinge, Erbstücke reparieren und restaurierend. Das Spiel bietet hierfür ein erprobtes, erzählerisches System und ist unerwartet Interessant.
Wenn man in eine Daten-Partition hinabsteigt, in der es spukt, bzw. die besessen ist, trifft Fantasy auch Technologie. Das ganze ist in Pocket World durchaus sehr spannend umgesetzt. Man hat hierbei den Ansatz von Metroid(vanias) genommen und es einmal mit dem Forged in the Dark System durchgeschüttelt. Herausgekommen ist ein Zine, dass ich gerne unterstützen würde. Das aber leider nicht nach Deutschland geschickt wird. Ich habe es dennoch ge-stern-t und empfehle es. (Es gibt eine Pledge-Stufe die international ist, ich mag aber nicht kreativ werden). Alternativ kann man sich als aktuelle Internet-Persönlichkeit (Influencer) in Viral.exe zurück in die 90er verwerfen lassen und versuchen dort viral zu gehen. Das ganze scheint kartenbasiert zu sein.
Natürlich können diese Dinge etwas arg abstrakt sein. Lost Scriptures wiederum befasst sich mit Glauben, Religion und der Auslegung von wieder entdeckten, religiösen Texten. Ein spannendes Themenfeld wie ich finde und das narrative System passt wohl. Ähnlich religiös geht es in Numious zu. Dort werden die Spieler Charaktere gewahr wie ein heiliger Engel seinen letzten Atemzug tut. Der Engel gibt den Spielern ein (Wörter-)Buch, warnt vor einer Apokalypse und das war’s. Jedes mal, wenn ein Spieler ein Wort aus dem Wörterbuch benutzt, fetzt man die Seite aus eben diesem, bis nichts mehr vom Wörterbuch übrig ist. Ein, wie ich finde, eher bizarres Konzept. Ich mag keine Bücher zerfetzen.
Da erkunde ich doch lieber die Post-Apokalypse Post-Brexit in Shadow of Mogg, wo die Charaktere in der Londoner Tube unterwegs sind. Ein durchaus interessante und aktuelle Interpretation des andersweitig sehr tief beackerten Feld der Post-Apokalypsen. Wenn man eine klassischere Apokalypse haben will, sollte man zu Apocalypse Survive greifen. In dem Spiel, dass aus dem italienischen übersetzt wird, spielt man sich selbst und darf sich gegen die typischen apokalyptischen Probleme erwähren. Der Umstand das es nur noch übersetzt werden muss, macht es zu einer klaren Empfehlung meinerseits. Affliction wiederum befasst sich mehr mit den psychologischen Auswirkungen der Zombie Apokalypse. Wie gehen Leute mit Schmerz, Verlust und Stress um? Das Spiel basiert sich lose auf die 5-Stadien der Trauer von Dr. Elisabeth Kübler-Ross‘ und erkundet es mit der kartenbasierten Mechanik der Effect Engine.
Last Flight of the Pandora wiederum bietet ein leicht phantastisch angehauchtes Science Fiction RPG um. Hierbei schaut man wie die chaotische, letzte Reise des Raumschiff Pandora in die Binsen geht. Das ganze hat definitiv eine humorige Komponente und das Spielsystem wirkt erstaunlich solide. Wem Avenue 5 zu normal und bieder ist, der sollte einen Blick hierauf haben! Damocles‘ Decay hingegen wählt einen anderen Ansatz. Man spielt hierbei die kriminelle Crew eines Gefängnisschiff, dass im Angesichts des Umstand das sich die Sonne zum roten Ball ballt und explodiert, schauen muss das es aus dem Erdorbit entkommen kann. Hierfür gilt es andere zurück gelassene Gefängnisschiffe auszubeuten oder mit ihnen zu verhandeln. Wobei jeder Spieler ein Schiff hat, und schauen muss das die eigene Crew an Mitverbrechern nicht gegen einen meutert. Das ganze klingt durchaus spannend! Bei Lost Ship bin ich mir nicht ganz sicher ob es ein Rollenspiel ist. Jedenfalls muss ein Spieler oder zwei Spieler, schauen wie sie ihr verloren gegangenes Schiff mit Kolonisten und Problemen in den Griff kriegen. Das ganze hat zumindest Magazin-Format. Auch wenn es kein Teil der Zine Quest ist. Vielleicht mag man auch die napoleonischen Kriege mit 50er Jahre Science Fiction verbinden? BROADSIDE 29XX bedient genau das. Wofür es Charakterklassen und Karten verwendet. Für Fans des Genre ggf. ganz interessant.
Vielleicht steht einem auch der Sinn nach Superhelden Action? In dem Fall sollte man sich Rooftops anschauen. Ein PbtA Spiel in dem man als Superheld die Welt zum besseren verändern will.
Alternativ kann man in Crawlspace intelligente Nagetiere in der Post Apokalypse spielen, oder in Eat Trash. Be Free. sich daran ergötzen als verschiedene Tiere vom Müll der Menschheit zu leben. Trash Panda vorraus! Das ganze wurde mit dem Blades in the Dark System umgesetzt und ist sehr charmant.
Wer lieber allein spielt, oder an Solo-Spielen interessiert ist, sollte sich Journey Back ansehen. Bei dem man ein Tagebuch zu seiner Heldenreise und ähnlichen Erlebnissen führt und lediglich ein Kartendeck braucht. Alternativ kann man sich Wandering Dreams ansehen. In diesem Spiel erkundet man mit einem Standard Karten Deck und einem W6 eine phantastische Welt die von Soulsborne und dem Mythos inspiriert ist. Neben der normalen Welt, wurde das System so gestaltet, dass man es gleich auch noch hacken kann. Super cool! Ich bin dabei. Schaut es euch an. Wer lieber in die tiefen des All abtauchen mag, sollte einen Blick auf Nadir haben. Das Spiel kommt in gleich zwei Zines daher, und bietet Regeln sowie das Abenteuer.
Wer lieber Larpen mag, sollte einen Blick auf No Love’s Land haben. Hierbei spielt man zwei weibliche Killerroboter, welche sich mit quasi Liebesmunitionsnotizen befeuern – symbolisiert durch Notizzettelballen die man sich zu wirft. Das ganze kann man mit oder ohne SL spielen, und die Artworks sind erstaunlich cool. Well, love is a battlefield?
Ich persönlich bin ja bei dem We’re Just Friends Spielbuch von Paul Czege angetan. Das ganze klingt sehr spannend, und ich wäre dabei, leider sind alle Internationalen Bücher belegt, und es gibt nicht einmal ein PDF.
Es gibt daneben noch viele andere coole Projekte. Wie das Dreamhaven Setting für Old-School-Essentials und OSR oder das systemneutrale GRAND TOWER HOTEL Setting. Wer schon immer Haustiere wollte, und die auf Abenteuer mitnehmen, sollte zu Dungeon Pets greifen. Ein Zine das mich durchaus in Versuchung bringt. Nu oder man erlebt Abenteuer mit dem post-apokalyptischen Bunker zine für die OSR. Das tatsächlich nicht in einem Bunker spielt – zumindest nicht die meiste Zeit.
Diese, und viele weitere coole Projekte, findet ihr hier:

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

5 Rollenspiel
2 Dungeon Crawler Rollenspiele
6 Fantasy Rollenspiele
2 Fantasy-Tech Rollenspiele
2 Glaubensbasierte Rollenspielen
3 (Post-)Apokalyptische Rollenspiele
4 Science Fiction Rollenspiele
1 Superhelden Rollenspiel
2 Tier Rollenspiele
3 Solo Rollenspiele
1 Larp
1 Spielbuch
4 Settings
4 Ergänzungsbände
2 NPC Projekte
2 Monster Projekte
5 Abenteuer
3 D&D Abenteuer

(mehr …)

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #136 – Teil 1 von 2 (Zeitraum: 23.02 bis 01.03).

Mit dieser Ausgabe der Kurzübersicht, endet die Zine Quest, womit wir bald auf einen normalen Crowdfunding-Austoß zurückfallen sein sollten. Diesmal gibt es jedoch noch zwei Teile:
Crowdfunding Kurzübersicht #136 – Teil 2 von 2 – Magazine

Diese Woche gibt es eine Vorbestellung, also quasi Crowdfunding, von System Matters für die Übersetzung von Spire. Bei dem Spiel von Grant Howitt übernimmt man die Rolle von Dunkelelfen, welche von den Hochelfen besiegt und seit dem unterjocht wurden, und jetzt versuchen die Herrschaft der Hochelfen zu brechen. Das Storygame bietet ein interessantes Szenario, System und ziemlich coole Illustrationen. Schaut es euch an.

Ich persönlich bin ja mehr Feuer und Flamme für Pasión de las Pasiones! Das Projekt von Brandon Leon-Gambetta, welches mit der Hilfe von Magpie veröffentlicht werden wird, bringt das extravagante Drama spanischer wie lateinamerikanischer Telenovelas mittels PbtA zum Rollenspiel. Neben dem normalen Drama bekommt man auch Mafia-Drama ala La Reina del Sûr und bald Vampir-Drama. Ich konnte auf der GenCon 2018 die Ashcan Edition erstehen, das Spiel sieht sehr gut aus und ich bin mit Begeisterung dabei. Schaut es euch an! The Midnight World wiederum nimmt sich eines deutlich ernsteren Thema an, und vertieft Aspekte wie Angst sowie PTSD in einer Welt in der Monster real sind. Was das Spiel auch von anderen Urban Horror Settings bzw. Spielen abhebt. Anstelle nur die Zustände „gesund“ und „gebrochen“ zu haben, versucht man sich dem Themengebiet von Geistesstörungen respektvoll zu nähren. Ich kenne den Autor, James Davey, von verschiedenen amerikanischen WoD Larp Conventions persönlich, und das Team wird mit zunehmenden Stretch Goal auf verschiedene WoD Alumini wie Eddy Webb, Jason Andrews und Jennifer Smith-Pulsipher zurück greifen. Ein interessanter Ansatz, ein starkes Team und ich empfehle es gern. Zumal ich selbst sehr versucht bin. Deutlich phantastischer, und abgedrehter, wiederum geht es in Dungeon Master Saga zu. Wenn ich die Projektbeschreibung richtig verstehe, kann man in dem Spiel über Tarotkarten, munter mutieren, zu Drachen oder ganze Planeten, was ziemlich epische Kämpfe verspricht. Neben den Karten verwendet das Spiel W6 und bietet coole Illustrationen. The Magitech Chronicles bieten wohl auch Drachen, wenn ich nach dem Bild gehe. Das Rollenspiel basiert auf der gleichnamigen Buchreihe von Chris Fox, der wiederum auch den Kickstarter macht, und bietet neben dem Drachen wohl ein Science Fiction Setting. Das ganze ist mit dem Catalyst umgesetzt und für Fans der Buchreihe sicherlich einen Blick wert. Wenn man sich schon immer gefragt hat: „Was wäre wenn der letzte Jahrtausend Wechsel zu einer Post-Apokalypse mit Mutanten geführt hätte?“ der sollte sich What Remains ansehen. Es ist quasi Fallout, aber statt mit 50er Jahre mit 90er Jahre Nostalgie. Womit ich mich alt fühle. Systemseitig hat man ein eigenes W20 System gebasteltet, welches stolz vorgestellt wird. Ganz nett. Colony: SALEM wiederum bietet ein Science Fiction Spiel, in dem man als Neo-Puritaner spielt welche auf Kolonisierung aus sind. Womit es um Glauben, Opfer, Verrat und Mysterien geht. Als System verwendet es Powered by the Apokalypse. Ich finde es durchaus sehr interessant aus. Nun und dann gibt es noch das das GMD CORE RPG. Ein universelles Rollenspiel, mit dem man verschiedene Genre spielen können soll und seine eigenen Welten bauen.
Daneben gibt es mit DRACULA – Curse of the Vampire ein wirklich cooles, neues Spielbuch von Jonathan Green, dessen Alice’s Nightmare in Wonderland sogar auf Deutsch übersetzt wurde. Angesichts des Vampir-Thema, und den Tag-1 Reward den es noch bis 02.03 14 Uhr gibt, bin ich mit Begeisterung dabei und empfehle es wärmstens.
Es gibt natürlich auch viele weitere coole Projekte, wie The Little Game Master: Of Bards and Bullies, eine Mischung aus Buch, Ergänzungsband und Erweiterung für ein kinderfreundliches D&D Spiel. Die SkullSplitter Dice 2020 Celebration Collection sprechen mich mit dem glitzerenden Design sehr an, und wären die Multicolor Frenzy Dice W10 anstelle von W6 würde ich zuschlagen. Wenn ihr einen richtig coolen SL-Schirm und Würfelturm haben mögt, aber nicht das Budget für Dog Mights Schirme, werft einen Blick auf Dragon Templ8 – ARTIFACTS! Sehr, sehr hübsch. Wäre dabei, hätte ich mehr Geld. Daneben sehen auch die französischen Projekte echt cool aus, so bietet Les Héritiers eine fantastische Belle Époque in Paris und DOXA einen cool aussehende Post-Cyberpunk mit asiatischen Einflüssen. Nun und Trolldom i Masona bietet einen Ergänzungsband zum auf Deutsch erscheinenden Äventyr.
Diese, und viele weitere Projekte, findet ihr hier:

Deutsch Deutschsprachige Crowdfundings

1 Rollenspiel

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

7 Rollenspiele
1 Spielbuch
3 Ergänzungsbände
2 Abenteuer
8 Würfel Projekte
3 W6 Würfel Projekte
2 Münz Projekte
4 Accessoires
1 Kartendeck
1 App-Projekt
2 Karten Projekte
2 Andere Projekte

spain Spanischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
1 Ergänzungsband

Französisch Französischsprachige Crowdfundings

5 Rollenspiele

Schwedisch Schwedische Crowdfundings

1 Ergänzungsband

(mehr …)

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 3 von 3 – Magazine (Zeitraum: 09.02 bis 19.02).

Nachdem ich eine Operation hatte, ist diese Kurzübersicht etwas später, und weil Zine-Quest ist, hat sie über 150 Projekte, mit etwas über 70 Spielen. Dementsprechend habe ich sie wieder auf drei Teile aufgeteilt:
Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 1 von 3
Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 2 von 3 – Magazine

Die Zine Quest beschert eine sehr beachtliche Menge von frischen Rollenspielen. Deep Nightly Fathoms ist ein PbtA-artiges Spiel welches sich mit der Erkundung von Traumwelten befasst und von den Kunstwerken von Gustave Doré inspiriert wurde. Das Zine sieht absolut genial aus, das Thema gut umgesetzt und ich bin stark versucht. Wenig traumhaft sondern eher trostlos geht es bei HOME: SURVIVAL zu. Man hat ein Heim und die Welt endet. Wie man damit umgeht, erfährt man in den Spiel mit wechselnden Spielleitern. Nun, und wem dem zu esoterisch ist, der kann mit DELVE allein in die Tiefen eines Fantasy-Dungeon hinabsteigen und diesen gleich mitzeichnen. Womit man vielleicht direkt Material für die nächste normale RPG-Runde hat. Cool.
Vielleicht mag man aber dramatischere Spiele haben. Wie The Last Place on Earth, in dem man sich in das Wettrennen um die Erkundung der Antarktik begibt. Das Spiel ist von der tödlich geendeten Expedition von Robert F. Scott’s in 1912 inspiriert und funktioniert ohne Spielleiter. Leichter, aber noch mit reichlich Drama geht es im The Poodle Fanciers Club zu. Spielt man doch biestige Hausfrauen welche ihren Hund auf den Podest sehen wollen bzw. sich in der Führung des Clubs. Das ganze klingt durchaus cool, ein wenig nach Desperate Housewives, wird aber leider nur in die USA Versand. In Operation: Playground wiederum spielt man Kinder die mit Kreativität die Welt betrachten. Das ist eher lowkey dramatische, aber für Kids sind auch kleinere Sachen aufregend.
Weniger kinderfreundlich ist Rebel Crown. Ein Forged in the Dark Spiel um gechasste Thronerben, den Versuch an die Macht zu kommen und allerlei feudale Kämpfe wie Intrigen. Genau mein Ding und von mir unterstützt wie empfohlen. Ähnlich feudal, zumindest königlich geht es bei Our Queen Crumbles zu. Hierbei spielt man die Anhänger einer ermordeten Königin die ausziehen um diese zu rächen. Das spielleiterlose System wirkt PbtA inspiriert und der Ansatz mit Magie sowie das Thema sprechen mich klar an. Werft einen Blick drauf.
Ein wenig feudal, wenn auch nicht mit Fokus drauf, geht es normalerweise in Märchen zu. Cold Iron bietet hierbei ein an Sagen und Erzählungen angelegtes quasi Fantasy Rollenspiel, welches sich dank Inspiration durch Gebrüder Grimm und ähnliches sehr deutlich von der Tolkien-Fantasy abhebt. Wie ich finde spannend. Ähnlich Märchenhaft dürfte es in The New Tales of Oz zu gehen. Wobei ich nur den Film sah. Das Projekt sieht sehr cool aus, nutzt Karten und ich sehe mich durchaus versucht. Under The Floorboards behauptet es sei durch „Die Borger“ inspiriert. Heißt, man spielt kleine Leute, die so neben normalen Menschen nebenher leben. Mich erinnert es jedoch vom Stil her mehr an Geschichten wie Däumeline, Der kleine Zinnsoldat, weshalb ich es einmal zu dem märchenhaften Rollenspielen verorte und empfehle. In Thistle and Hearth also „Distel und Herd“ geht es um die Zugehörigkeit unter Aussenseitern in einem Setting das durch das englische Verständnis von Wechselbälgern geprägt ist. Es kommt mit PbtA-System daher und die Playbooks haben mich zur Unterstützung überzeugt!
Nach soviel Märchenzeug mag man vielleicht was punkiges haben. Worauf hin man sich Punktopia ansehen sollte. Dort kann man allerlei punkrock Abenteuern frönen und es dem „man“ mal so richtig zeigen. YEAH! Mein Brujah-Herz will es unterstützen (meine Ventrue-Birne sagt: Ne, guck mal Konto). Man kann sich natürlich auch mit dem erstellen von Mix-Tapes befassen, vielleicht mit Punksongs drauf, wofür sich das Monster Mix Rollenspiel andient. Eventuell sehnt man sich auch mehr nach Roadtrips wie Selbsterkenntnis und sollte sich i’m gonna be ansehen oder man befasst sich mit der Herausforderung Oh No I’m Late to the MCR Concert & I Have an Extra Ticket und verbindet Konzert mit Herzschmerz.
Man kann sich natürlich auch wieder an die Kids (4 bis 12) richten und ihnen mit dem SPACE KIDS RPG unterhaltsamen und lehrreichen Spaß bieten. Eine ähnliche Zielgruppe, wenn auch weniger lehrreich, wähne ich bei dem Space Goblins! Rollenspiel.
Weniger Kinderfreundlich und mehr Cronenberg „Space Pulp“ Style wirkt The Bone Age, wo man Aliens bekämpft. Auch Treasures of T’urokk verortete ich in die Richtung und bei UNCONQUERED welches sich als bronzezeitalterige Sword & Sorcery & Sandalen & Sci-Fi Mix bezeichnet erschien mit die Kategorie auch passend.
Daneben erhält das kürzlich finanzierte Trophy Rollenspiel eine Menge Ergänzungsmaterial. Oligarchy ist hierbei mein absoluter Favorite, da man es auch quasi mit „House of Cards“-RPG beschreiben könnte. Spricht mich total an, hab ich unterstützt und kam so auch zum Mutter-Kickstarter. Klare Empfehlung! Schöner wäre es nur, würde es das Magazin auch nach Deutschland versandt geben. Night Reign befasst sich wiederum mit dem umherschleichen und Schandtaten in einer Stadt, womit es mich stark in Versuchung bringt. Es sieht gut aus, das System wirkt spannend, es ist preiswert, ach ich bin dabei. Sunken wiederum bereichert das Trophy Setting um Horror zu See. Ich bin ähnlich versucht wie bei Deep Nightly Fathoms, kann mich aber gerade so zurückhalten.
In der Urban Fantasy Ecke wird mit SMALL TOWN: SKELETONS thematisiert wie man sich in kleinen Städten bis auf die Knochen langweilen kann. Wobei es spielleiterlos und One-Shot basiert ist. Web-Slingers: Into the Worlds-Wide Web wiederum bedient sich nicht so subtil bei Spiderman: Into the Spiderverse und setzt den besten Spidermanfilm der letzten Jahre mit Powered by the Apocalypse und abgefeilter Seriennummer um. Bei THE VIOLET SANCTION wiederum kapiere ich nur das es ein Urban Fantasy Rollenspiel ist und sich mit queerpunk wohl an LGBTQIA+ Personen richtet. Ich verstehe aber den Kickstarter nicht. Die willkürliche Groß-/Kleinschreibung in Texten, die spontanen Hervorhebungen von Buchstaben. Keine Ahnung. Ich krieg davon Kopfschmerzen. Dann gibt es noch Fruitless Existence. Hier spielt man geile Früchte mit Todeswunsch. Das Projekt ist an sich nicht schlimm, aber es war der Punkt wo ich mein persönliches Maß an RPG-Kickstartern erreichte. Vielleicht hätte es geholfen die Killer Tomaten zu erwähnen, tut das Ding aber nicht einmal.
Dementgegen finde ich #Flirtsquad sogar ein recht cooles quasi Larp-Projekt. Welches einem zeigen will wie man so respektvoll (und erfolgreich? Hauptsache respektvoll!) rumflirtet. Sehr Gut! Leider wird es nur in die USA verschickt. Hab es trotzdem unterstützt.
Es gibt daneben natürlich noch viele andere coole Projekte. Wie The Watching Book, welches man als Accessoire und ingame-Artefakt nutzen kann. Ancestry and Culture welches eine interessante Alternative zu der Auswahl der „Race“ in D&D 5E bietet. Das Accessible Gaming Quarterly, an RPG Zine beschäftigt sich damit wie man das Hobby inklusiver macht, und ist ein empfehlenswertes wenn auch nicht ganz billiges Zineabo. CRUACH erweitert Casket Lands um coole Sümpfe und Inside Out bietet Gore für etwaige Horror-Rollenspiele.
Diese und viele, viele weitere Zines findet ihr hier:

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
3 Drama Rollenspiele
2 Feudale Rollenspiele
4 Märchen Rollenspiele
4 Musik Rollenspiele
2 Space Rollenspiele
3 Space Pulp Rollenspiele
3 Trophy Rollenspiele
4 Urban Fantasy Rollenspiele
1 Larp
5 Settings
2 DCC Magazine
2 D&D 5E Ergänzungsbände
3 Old School Ergänzungsbände
2 Städte Ergänzungsbände
2 Ratgeber
3 Monster
6 Abenteuer

Thistle and Hearth

(mehr …)

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 2 von 3 – Magazine (Zeitraum: 09.02 bis 19.02).

Nachdem ich eine Operation hatte, ist diese Kurzübersicht etwas später, und weil Zine-Quest ist, hat sie über 150 Projekte, mit etwas über 70 Spielen. Dementsprechend habe ich sie wieder auf drei Teile aufgeteilt:
Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 1 von 3
Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 3 von 3 – Magazine

Die Zine Quest beschert eine sehr beachtliche Menge von frischen Rollenspielen. Dirt RPG bietet ein Fantasy-Setting nach der Post-Apokalypse und ein durchaus interessantes W6 System. Ich finde die Beschreibung interessant und optisch macht es etwas her. Wer es weiterhin post-apokalyptisch mag, aber schon immer mal Geschichten um Schlangenleute weben wollte, der wird bei Snake People bedient. Das narrative Spiel ist für mich trotz schrägen Ansatz interessant. Das Snakeyes Gaming System bietet wiederum weniger Setting, als ein nettes kleines System für die Gestaltung von eigenen Runden. Halt mit den Fokus auf dem 1er-Pasch.
Wer lieber ein Rollenspiel im Stil von Westworld, aber dem Charm des Great Gatsby hat, der sollte ein Blick auf The Gaslight Club haben. Als Fan der Serie, und mit meinen Gefallen am Blades in the Dark System konnte ich nicht widerstehen und empfehle es. Vielleicht mag man aber auch eher das Traumschiff, dann sollte man sich The Love Ballon anschauen. Ein spielleiterloses System um die Wirrungen auf Kreuzfahrtreisen. Nun, oder man mag im Stil der Versteckten Kamera und anderen Prankshows im Rollenspiel Leute reinlegen, dann sollte man sich das Forged in the Dark Spiel Funny Freakout ansehen.
Vielleicht mag man auch eher Fantasy. Dann erlaubt einen i’m sorry did you say street magic sowohl magisch geprägte Städte zu entwerfen, als auch sie zu erkunden. Wobei es spielleiterlos, genre-agnostisch und Vignetten wie Kampagnen geeignet ist. Cool. ALL SKATE FANTASY wiederum bietet normale, heroische Fantasy, und ist spielleiterlos. Das ganze richtet sich an Party People, wobei ich vermute das es ein Bier & Pretzel Spiel ist. Dump Quest wiederum hat einen Spielleiter, man kann es wohl beim spielen zerstören und setzt auf einen interessanten „ad-libbing“-Aspekt. Heißt, der Spielleiter gestaltet das Spiel entlang verschiedener Wörter die von den Spielern eingeworfen werden.
Horror? Ist zumindest das Wort unter dem ich die nächsten drei Spiele zusammenfasste. Grey Seas Are Dreaming Of My Death nutzt die Werke von William Hope Hodgsons als Inspiriation. Heißt, man setzt sich mit übernatürlichen Horror auf hoher See auseinander. Wobei es sich als One-Shot Spiel andient. Bei THEY FEED ON FEAR wiederum spielt man selbst die Monstern. Kreaturen welche sich durch die Angst anderer ernähren. Was so atmosphärisch umgesetzt ist, dass ich zunächst gar keine Assoziationen zu Monsters Inc. hatte. In der Filmreihe für Kinder heißt es wohl eher DON’T LOOK. Womit wir zu einem Horror-Rollenspiel kommen, bei dem die Angst der Charaktere diese am Leben hält. Auch wenn sie sich den Horror – wie der Titel bereits sagt – nicht so direkt anschauen können. Bei allen drei Spielen bin ich durchaus versucht.
Ebenfalls in gewisserweise Horror, aber doch eher Meta, ist Corruption of the Black-Hearted. Ein Spiel bei dem man Personen spielt die sich vielleicht für Helden halten, aber dabei sind zu weit zu gehen. Ein interessantes OSR Spiel mit einen faszinierenden Twist. Noch meta’rer wird es mit Disk Horse#1: Off to the Races. Das Spiel das quasi PbtA verwendet setzt sich im Spiel mit der Fasziniation der Gestaltung von Rollenspielen auseinander. Was mir durchaus ein wenig Kopfzerbrechen bei der Visualisierung bereitet. Nun, und am meta’igsten ist es dann wohl ein Rollenspielzine über das tauschen von „perzine“ Magazinen zu machen – also die Prämisse von In Our Own Wor(l)ds. Womit der größere Rahmen der Zine-Kultur, über Rollenspiele hinaus beleuchtet wird.
For the Honor wiederum ist nicht verwirrend, sondern schaut aus wie She-Ra, hat die Hälfte des Slogan von She-Ra und ist von She-Ra inspiriert. Was das spielleiterlose Spiel auch ganz direkt zu gibt und durch den Style erkennen lässt. Klare Empfehlung. Auch Princess World hat sich eine Portion Inspiration bei She-Ra abgeholt, und bietet ein Spiel rund um rockende Prinzessinnen welches PbtA basiert ist. Auch sehr cool.
Nach soviel Farbe, zurück in die kälte des Weltraums, hin zur Science Fiction. In INVOCCULTAS – Conduits of the Void spielt man Space-Kultisten die es für eine gute Idee halten uralte Götter versuchen zu erwecken. Was als Grundlage für SciFi Horror dient und kartenbasiert umgesetzt wurde. Mir gefällt Stil und Mechanik. YourVerse wiederum erlaubt es eher sich das eigene Science Fiction Universum selbst zu gestalten und bietet hierfür ein allgemeines System. Ein solideres Setting bietet da wiederum das W12 basierte Terranary. Wo man sich mit allzumenschlichen, galaktischen Intrigen befasst. Nu und wenn man ein Spiel für Solo-Erlebnisse oder für mehr Leute haben mag, sollte man einen Blick auf Science Vessel of Dr. Uaerom werfen.
Vielleicht mag man auch eher die Situation von Tieren erkunden. Beispielsweise in dem man in Winter Harvest versucht sich als Tier ein Heim aufzubauen, eine Gemeinschaft zu schaffen und sich ums Futtern  zu kümmern. Es könnte natürlich auch sein, dass man trotz letzter Woche noch nicht genug von Tauben hat. Dann sollte man zu Dirty Town greifen. Wo man die Ratten der Lüfte spielt. Ratten fühlen sich da wohl wo Ungeziefer ist, und wer Ungeziefer spielen mag wird mit Hivesworn: Queensfall bedient.
Mitunter mag man aber auch mal ganz normale Urban Fantasy spielen. Hierbei empfehle ich allen voran Draculola! Ein Rollenspiel aus Österreich, welches sich an Kinder – und junggebliebene richtet – bei dem man Vampire und andere „Monstern“ spielt. Allerdings nicht böse welche, sondern solche die versuchen die Welt etwas besser zu machen. Was mich persönlich an Serien wie „Der kleine Vampir“ erinnert oder Rollenspiele wie „Golden Sky Stories“. Das Zine hat mich absolut begeistert, ich bin dabei und mag es absolut empfehlen! Dementgegen bietet Mundane Lost schon gewöhnlichere Urban Fantasy. Soweit man in den 50ern auf gewöhnliche Art und Weise verloren gehen kann. Das PbtA-inspirierte Spiel schaut aus wie Outer Limits und ist durchaus interessant. Bei Heaven Has No Taste; And Other True Statements wiederum spielt man Engel und Dämonen die es auf die Erde verschlagen hat, und die sich dort mitunter verlieben. Quasi der perfekte Plot für eine CW-Serie und recht nett aufgemacht.
Vielleicht sagt ihr euch auch: „Ein Rollenspiel in einem 30 bis 60 Seiten Zine? NUR eins? Wie kann das sein?!“. In dem Fall bietet euch StoryHunter Alphas gleich 4 Rollenspiele. Wobei man ja auch nicht immer andere Spieler hat, in dem Fall kann man drei verschiedene Solo-Spiele mit Alone On A Journey unterstützen. Das, oder man gönnt sich mit Sedentary Dances gleich 7 kurze, Gedicht-basierte Spiele. Eventuell reichen auch nur zwei mit This Thing We Started/The Brokenhearted? Wer weiß.
Es gibt danach auch noch super viele andere Projekte. Wie das Light of the Setting Sun Western Setting, Artifices, Deceptions & Dilemmas zum einbauen in eigene Abenteuer oder System Ergänzungszines wie The Era Zone 2020.
Diese und viele weitere Projekte findet ihr hier:

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
3 TV-Drama Rollenspiele
3 Fantasy Rollenspiele
3 Horror Rollenspiele
3 Meta Rollenspiele
2 Prinzessinnen (She-Ra) Rollenspiele
4 Science Fiction Rollenspiele
3 Tier Rollenspiele
3 Urban Fantasy Rollenspiele
4 Rollenspiel Sammlungen
3 Settings
2 Welten- & Städtebau
2 Western Magazine
5 Ergänzungsbände
5 System-Ergänzungsbände
2 Abenteuer
4 D&D 5E Abenteuer
2 Hexcrawl Abenteuer

Draculola Roleplaying Game – Zine Quest 2

(mehr …)

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 1 von 3 (Zeitraum: 09.02 bis 19.02).

Nachdem ich eine Operation hatte, ist diese Kurzübersicht etwas später, und weil Zine-Quest ist, hat sie rund 156 Projekte, mit etwas über 70 Spielen. Dementsprechend habe ich sie wieder auf drei Teile aufgeteilt:
Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 2 von 3 – Magazine
Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 3 von 3 – Magazine

Zunächst mag ich auf das cthulhuoide und durch Lovecrafts Mythos inspirierte Spiel DARK VOID hinweisen. Das Rollenspiel aus Deutschland, allerdings auf englisch, bietet ein interessante Science Fiction Setting. Das SF-Setting ist ansprechend intergalaktisch mit verschiedenen Rassen präsentiert, macht optisch etwas her und man kann den Mythos-Faktor wohl nach eigenen belieben einbringen. Das System ist W20 basiert, verwendet 3 Attribute, verschiedene Qualities und eine Vielzahl an Skills. Wie es funktioniert, kann man in der Preview einsehen. Ich empfehle das Projekt gerne, und bin selbst etwas versucht. Wer klassischeren Mythos und Cthulhu bevorzugt sollte einen Blick auf Tiny Cthulhu werfen. Gallant Knight nutzen ihr erprobtes, einfaches aber funktionales, W6 System, und bieten ein cooles kleines Cthulhu Rollenspiel. Schauts‘ euch an.
Wer lieber wortwörtlich in die Tiefe absteigen mag, kann mit Descent into Midnight in aquatische Gefilde abtauchen. In dem Spiel schlüpft man in die Rollen verschiedener Kreaturen, welche ihre Gemeinschaft, Familie und dergleichen verteidigen. Wobei das Powered by the Apocalypse System genutzt wird, um eine dynamische Welt mit interessanten Bedrohungen zu schaffen. Es gibt einen Schnellstarter, und obwohl ich normalerweise nichts mit derartigen Settings anfangen kann, bin ich versucht. Es erhält eine klare Empfehlung. Wer lieber transhumanistische Meerjungfrauen in einer Post-Apokalypse spielen mag, sollte sich Mermaids After the End anschauen. Das Spiel bietet Anime-artige Illustrationen und ein W12 System.
Linen Tapestry wiederum bietet Fantasy, allerdings weniger mit EDO und so, sondern das man Helden-Charaktere in einer Welt spielt, die durch den „Großen Kreislauf“ geprägt ist, und in der es drei verschiedene Existenzebenen gibt. Das ganze wird mit dem Open Hand System, welches W10 basiert ist, umgesetzt und schaut durchaus interessant aus. Bei Soulbound wiederum spielt man Charaktere mit zufällig-erstellten, arkanen Waffen welche an die Seele der Figur auf Gedeih und Verderb gebunden sind. Als Setting bietet es dark industrial Fantasy, die soweit recht kreativ ausschaut und kaum Anzeichen von „EDO“ hat. Das W6 basierte Regelsystem schaut leicht und nett aus, und das Spiel durchaus interessant. Kunai Academy wiederum ist ein Spiel um magische Ninja-Teenager und mag klassische Coming of Age Geschichte im fantastischen Ninja-Gewand bieten. Die Idee klingt ganz nett, und für Genre-Fans ist es wohl einen Blick wert.
Meinereiner hat zudem mit Wampir: Maskarada gra fabularna die Übersetzung der 5. Ed. von Vampire: Die Maskerade auf Polnisch unterstützt – fehlenden Sprachkenntnissen zum Trotz. Das Projekt bietet neben den bestehenden Bänden eine Chronik, eine Sammlung von 5 Szenarien, ein noch unbenanntes Szenario und neue Musik. Alles von den gleichen, kompetenten Leuten die den Vtes.Store führen. Für mich Grund genug es zu unterstützen.
Daneben gibt es noch weitere coole Projekte. So versucht mich Modern: Necromancy | The Book Of The Dead doch recht stark, und ich bin mir geneigt System wie Ergänzungsband zu holen. Fans von D&D 5E bekommen angeführt von Ergänzungsbänden wie Dragon Stew eine Menge Material und daneben bietet Monte Cook noch das Ptolus für 5E und Cypher. Vielleicht interessieren euch eher die Musicians of Ravensburg Klangwelt zur Untermalung von Runden?
Diese und mehr Projekte findet ihr hier:

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
2 Aquatische Rollenspiele
2 Lovecraft Rollenspiele
3 Ergänzungsbände
4 D&D 5E Ergänzungsbände
1 Setting
1 Abenteuer
3 Würfel Projekte
2 Münz Projekte
3 Accessoires
6 Kartendecks
2 Karten Projekte
1 Klangwelt
4 Weitere RPG Projekte

PolnischeFlagge Polnische Crowdfundings

1 Rollenspiel

Deutsch Deutschsprachige Crowdfundings

1 Kartenspiel mit RPG-Bezug

spain Spanischsprachige Crowdfundings

2 Rollenspiele

Französisch Französischsprachige Crowdfundings

1 Rollenspiel

(mehr …)

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #133 – Teil 3 von 3 – Magazine (Zeitraum: 02.02 bis 09.02 um 20 Uhr).

Aufgrund gesundheitlicher Herausforderungen und der schieren Menge an Projekten – allein 44 Rollenspiele – hat sich diese Kurzübersicht etwas verzögert. Ebenso habe ich mir die Freiheit genommen, die Kurzübersicht über 3 Teile aufzuteilen:
Crowdfunding Kurzübersicht #133 – Teil 1 von 3
Crowdfunding Kurzübersicht #133 – Teil 2 von 3 – Magazine

In diesem Teil gehe ich weiter auf weitere coole Magazine ein.
Bei Orchidelirium sucht man für einen Zwielichten Auftraggeber besondere, seltene Orchideen, wobei das ganze zur viktorianischen Zeit spielt. Das Setting ist aus meiner Sicht,.. exzentrisch und verwendet ein recht interessantes Kartensystem (normales Kartendeck). Ich finde es durchaus ganz interessant und bin versucht. Wem das viktorianische Zeitalter zu steif geraten ist und wer dem Aristo-Trash ins Kreuz treten mag, der kann mit Casette Tape Riot Vol. 0 seine punkigere Seite ausleben. Man macht sich eine Kassette (oder Spotify Liste), wohl möglichst punkig durch die alternativen 90ern schlagen. In Vanquisher wiederum spielt man Helden und deren (tragisches) Schicksal. Das Spiel behauptet zwar, es käme ohne Papier und Stift aus, aber ich denke es schadet nicht die paar Worte die denk Charakter ausmachen niederzupinnen, während man mit 2W6 das Schicksal sprechen lässt. Das Schicksal hat die Spielercharaktere in Twisted Rifters arkan-verformt, die sich als Augestoßene daraum kümmern müßen dass ihre Heimat – eine fliegende Insel – nicht gänzlich verkommt. Als Mechanik dienen von Blades in the Dark inspirierte Tags. Nu, und wer lieber Tavernenspiel mag, aus dem Wirtshaus gar nicht rauskommen mag, sollte vielleicht einen Blick auf You are in a tavern haben. Das spielleiterlose, kurzweilige Spiel gibt es auf neben Englisch auch auf Französisch.
Fans von apokalyptischen Settings und AKIRA sollten unbedingt einen Blick auf KISHU haben. Hierbei spielt man eine Motorradgang von Jugendlichen, die nach der Klima-Apokalypse in einer Stadt Dinge tun müssen wie wichtige Artifakte liefern. Das Setting ist cool, das System offenbar Blades-inspiriert, ich bin dabei! Deutlich realistischer geht es bei Sagas of the Sea Peoples zu. Dieses widmet sich dem tatsächlichen Zivilisations-Kollaps im Bronze Zeitalter und betrachtet die „Sea People“ die als einer der wenigen, spärlichen Indikatoren dienen was geschehen ist. Das ganze ist für ein apokalyptisches Setting super spannend, und man kann sich auf DTRPG einen Schnellstarter zu den Mechaniken ansehen. Deutlich abgedrehter geht es in Mage Against the Machine zu. Dort darf man als zeitreisende Truppe Magier verhindern das es zur Roboter-Apokalypse kommt. Das ganze ist würfelbasiert, allerdings spielleiterlos. Deutlich simpler geht es bei FIGHT PLANET! zu. Man ist auf einem postapokalyptischen Planet und kämpft um sein Leben. Wobei es Hinweise gibt, das man die Attraktion von sowas wie einer Battle Royal Sendung ist. Ganz nett. Wobei ich nicht sicher bin, ob der Autor Anarchismus verstanden hat. ^^;
Weg von der Apokalpyse, hin zu Heists. Bei The Great Soul Train Robbery versucht man eben das. Es gibt einen Zug der Richtung Hölle fährt, mit Seelen, und den will man berauben. Mechanisch setzt es auf dem Honey Heist Spiel auf, wobei man mit zwei Werten arbeitet. Schaut nach coolen Weird West aus und wurde umfangreich getestet. Klare Empfehlung. Wer es moderner haben mag, sollte sich Score ansehen. Hierbei versucht man sich mit einem simplen, aber interessant klingenden System an verschiedenen Raubzügen.
Ein wenig Meta, und etwas verwaist in der Kategorie ist Let’s Make A Mary Sue!. Ein Party-Rollenspiel bei dem der Name Programm ist und man sich quasi kritisch versucht mit dem Begriff als Abwertung zu befassen. Das ganze erinnert mich a bissel an MAID, und wirkt ganz cool. Weshalb ich ein Auge drauf hab!
Fruit of Law wiederum ist ein, wie ich finde, eher nachdenkliches Spiel. Während in der Spielrunde ein Granatapfel verzehrt wird, versucht man in der Rolle von Rabbinern die Gesetze für eine zukünftige Gesellschaft zu formulieren. Eine moralische Betrachtung, welche ich spannend finde, und daher ein Projekt das ich unterstütze. The Wait wiederum hat noch einen nachdenklicheren und unter Umständen belastenderen Fokus. Man spielt hierbei Verwandte, die auf das unvermeidliche warten, und gestaltet dabei das Leben der sterbenden Person. Ein faszinierendes Projekt, etwas das überaus interessant ist, allerdings auch ein Projekt wo für mich persönlich das Thema zu belastend ist. Ich empfehle dennoch einen Blick!
Wer es etwas leichter und mit mehr Science Fiction mag, sollte einen Blick auf Celestial Bodies, Orbital Mechanics haben. Hierbei fliehen 3 Reisende von der Erde und müssen einen langen Weg durchs Solar System zurück nehmen. Wobei man den Umgang miteinander und mit anderen erforscht und betrachtet wie sich die Erde veränderte. Wenn man es noch leichter haben mag, ist eventuell King of Dust etwas für einen. Bietet es doch ein Cyberpunk Setting und eine spielerische Ressourcenverwaltung. Noch leichter geht es dann, meiner Einschätzung nach in THE COMPANY RPG zu. Es handelt sich hierbei schließlich um „Unternehmerischen Survival Horror“, was mich, verbunden mit dem leichten Zukunftsetting etwas zum schmunzeln bringt. Nu, und dann kann man mit The Good Ol‘ Days Monster-Horror Spaß wie in den goldenen Jahren – also 40er bis 50er – haben. Sympathisch!
Natürlich gibt es auch Rollenspiele für Tierliebhaber. So bekommen mit Rats with Wings die Tauben ein eigenes Rollenspiel und Material gewidmet. Man bekommt kleine Tauben Mikro-RPGs, Infos zu Zaubern wie „messenger pigeon“ und auch sonst halt Zeug um Tauben. Gurruh, Gurruh, Gurruh! Wer frisst Ratten? Katzen! Und bestimmt auch Mew-tants! Hierbei spielt man Katzen mit Superkräften, aber ohne Daumen. HA!
Es gibt natürlich weitere coole Projekte, wie das Cyberpunk Stadt-Setting Beneath the Glass and Steel, der Band Game Spice welcher Mini-Spiele für verschiedene RPGs bietet. Wer NPCs braucht könnte für Außenseiter Charaktere in OSR Spielen einen Blick auf PARIAH haben oder mit The Beloved Underbelly Imker, Präparatoren oder wilde Schweine einbringen. Es gibt tödliche Pflanzen im Deadly Garden und sehr viel über Centipedes! (Raupen).
Diese, und viele weitere Projekte, findet ihr hier:

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

5 Rollenspiele
4 Apokalyptische Rollenspiele
2 Heist Rollenspiele
1 Meta Rollenspiel
2 Nachdenkliche Rollenpiele
4 Near Future & SyFy Rollenspiele
2 Tier Rollenspiele
3 Stadt Settings
6 Ergänzungsbände
3 NPCs & Organisationen
2 Kreaturen & Monster
2 Dungeons
1 Skirmish Spiel

(mehr …)