Archiv für 13/04/2018

Nachdem ich länger kein Kickstarter-Projekt mehr aus schierer Begeisterung vorgestellt habe, mag ich für Cartel: A Mexican Narocfiction Tabletop Roleplaying Game aus der Versenkung kommen. Ich verfolge die Entwicklung des Spiels bereits seit einer Weile, habe die Vorab-Edition (Ashcan) erworben wie gelesen und bin auch bei dem Projekt mit größter Begeisterung.

Ihr habt nur noch 53 Stunden, bis zum 16.04 April zur Unterstützung!

Zunächst stellt sich die Frage worum es bei dem Spiel geht.
Es handelt sich um ein Spiel welches das Powered by the Apocalypse System verwendet und damit es ermöglicht Runden im Narcofiction-Genre zu spielen. Wem das Genre nichts sagt, es handelt sich hierbei um Geschichten die im Kontext oder vor dem Hintergrund mexikanischer Drogenkartelle spielen. Wobei es bei Cartel nicht darum geht gewissenlose Verbrecher zu spielen, welche die größten werden wollen – quasi kriminelle Heldengeschichten. Sondern man spielt eher Personen, welche in die Angelegenheiten des Sinaloa-Kartell verstrickt sind und versuchen ein chaotisches Leben zu koordinieren.

Als Referenz für das Spielgefühl werden hierbei Serien wie The Wire und Breaking Bad benannt, wobei nach meiner Einschätzung auch Serien wie Queen of the South (org. La Reina del Sur), Gomorra oder Suburra passen sollte. Hinsichtlich Filmen nimmt der Autor Bezug auf, unter anderen, Siciario und El Mariachi.

Neben dem Setting rund um die organisierte Kriminalität des Sinaloa Kartells, wird es darüberhinaus auch eine Setting über Deutschland, das heißt Berlin während des kalten Krieges geben:

(mehr …)