Archiv für die Kategorie ‘News’

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 3 von 3 – Magazine (Zeitraum: 09.02 bis 19.02).

Nachdem ich eine Operation hatte, ist diese Kurzübersicht etwas später, und weil Zine-Quest ist, hat sie über 150 Projekte, mit etwas über 70 Spielen. Dementsprechend habe ich sie wieder auf drei Teile aufgeteilt:
Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 1 von 3
Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 2 von 3 – Magazine

Die Zine Quest beschert eine sehr beachtliche Menge von frischen Rollenspielen. Deep Nightly Fathoms ist ein PbtA-artiges Spiel welches sich mit der Erkundung von Traumwelten befasst und von den Kunstwerken von Gustave Doré inspiriert wurde. Das Zine sieht absolut genial aus, das Thema gut umgesetzt und ich bin stark versucht. Wenig traumhaft sondern eher trostlos geht es bei HOME: SURVIVAL zu. Man hat ein Heim und die Welt endet. Wie man damit umgeht, erfährt man in den Spiel mit wechselnden Spielleitern. Nun, und wem dem zu esoterisch ist, der kann mit DELVE allein in die Tiefen eines Fantasy-Dungeon hinabsteigen und diesen gleich mitzeichnen. Womit man vielleicht direkt Material für die nächste normale RPG-Runde hat. Cool.
Vielleicht mag man aber dramatischere Spiele haben. Wie The Last Place on Earth, in dem man sich in das Wettrennen um die Erkundung der Antarktik begibt. Das Spiel ist von der tödlich geendeten Expedition von Robert F. Scott’s in 1912 inspiriert und funktioniert ohne Spielleiter. Leichter, aber noch mit reichlich Drama geht es im The Poodle Fanciers Club zu. Spielt man doch biestige Hausfrauen welche ihren Hund auf den Podest sehen wollen bzw. sich in der Führung des Clubs. Das ganze klingt durchaus cool, ein wenig nach Desperate Housewives, wird aber leider nur in die USA Versand. In Operation: Playground wiederum spielt man Kinder die mit Kreativität die Welt betrachten. Das ist eher lowkey dramatische, aber für Kids sind auch kleinere Sachen aufregend.
Weniger kinderfreundlich ist Rebel Crown. Ein Forged in the Dark Spiel um gechasste Thronerben, den Versuch an die Macht zu kommen und allerlei feudale Kämpfe wie Intrigen. Genau mein Ding und von mir unterstützt wie empfohlen. Ähnlich feudal, zumindest königlich geht es bei Our Queen Crumbles zu. Hierbei spielt man die Anhänger einer ermordeten Königin die ausziehen um diese zu rächen. Das spielleiterlose System wirkt PbtA inspiriert und der Ansatz mit Magie sowie das Thema sprechen mich klar an. Werft einen Blick drauf.
Ein wenig feudal, wenn auch nicht mit Fokus drauf, geht es normalerweise in Märchen zu. Cold Iron bietet hierbei ein an Sagen und Erzählungen angelegtes quasi Fantasy Rollenspiel, welches sich dank Inspiration durch Gebrüder Grimm und ähnliches sehr deutlich von der Tolkien-Fantasy abhebt. Wie ich finde spannend. Ähnlich Märchenhaft dürfte es in The New Tales of Oz zu gehen. Wobei ich nur den Film sah. Das Projekt sieht sehr cool aus, nutzt Karten und ich sehe mich durchaus versucht. Under The Floorboards behauptet es sei durch „Die Borger“ inspiriert. Heißt, man spielt kleine Leute, die so neben normalen Menschen nebenher leben. Mich erinnert es jedoch vom Stil her mehr an Geschichten wie Däumeline, Der kleine Zinnsoldat, weshalb ich es einmal zu dem märchenhaften Rollenspielen verorte und empfehle. In Thistle and Hearth also „Distel und Herd“ geht es um die Zugehörigkeit unter Aussenseitern in einem Setting das durch das englische Verständnis von Wechselbälgern geprägt ist. Es kommt mit PbtA-System daher und die Playbooks haben mich zur Unterstützung überzeugt!
Nach soviel Märchenzeug mag man vielleicht was punkiges haben. Worauf hin man sich Punktopia ansehen sollte. Dort kann man allerlei punkrock Abenteuern frönen und es dem „man“ mal so richtig zeigen. YEAH! Mein Brujah-Herz will es unterstützen (meine Ventrue-Birne sagt: Ne, guck mal Konto). Man kann sich natürlich auch mit dem erstellen von Mix-Tapes befassen, vielleicht mit Punksongs drauf, wofür sich das Monster Mix Rollenspiel andient. Eventuell sehnt man sich auch mehr nach Roadtrips wie Selbsterkenntnis und sollte sich i’m gonna be ansehen oder man befasst sich mit der Herausforderung Oh No I’m Late to the MCR Concert & I Have an Extra Ticket und verbindet Konzert mit Herzschmerz.
Man kann sich natürlich auch wieder an die Kids (4 bis 12) richten und ihnen mit dem SPACE KIDS RPG unterhaltsamen und lehrreichen Spaß bieten. Eine ähnliche Zielgruppe, wenn auch weniger lehrreich, wähne ich bei dem Space Goblins! Rollenspiel.
Weniger Kinderfreundlich und mehr Cronenberg „Space Pulp“ Style wirkt The Bone Age, wo man Aliens bekämpft. Auch Treasures of T’urokk verortete ich in die Richtung und bei UNCONQUERED welches sich als bronzezeitalterige Sword & Sorcery & Sandalen & Sci-Fi Mix bezeichnet erschien mit die Kategorie auch passend.
Daneben erhält das kürzlich finanzierte Trophy Rollenspiel eine Menge Ergänzungsmaterial. Oligarchy ist hierbei mein absoluter Favorite, da man es auch quasi mit „House of Cards“-RPG beschreiben könnte. Spricht mich total an, hab ich unterstützt und kam so auch zum Mutter-Kickstarter. Klare Empfehlung! Schöner wäre es nur, würde es das Magazin auch nach Deutschland versandt geben. Night Reign befasst sich wiederum mit dem umherschleichen und Schandtaten in einer Stadt, womit es mich stark in Versuchung bringt. Es sieht gut aus, das System wirkt spannend, es ist preiswert, ach ich bin dabei. Sunken wiederum bereichert das Trophy Setting um Horror zu See. Ich bin ähnlich versucht wie bei Deep Nightly Fathoms, kann mich aber gerade so zurückhalten.
In der Urban Fantasy Ecke wird mit SMALL TOWN: SKELETONS thematisiert wie man sich in kleinen Städten bis auf die Knochen langweilen kann. Wobei es spielleiterlos und One-Shot basiert ist. Web-Slingers: Into the Worlds-Wide Web wiederum bedient sich nicht so subtil bei Spiderman: Into the Spiderverse und setzt den besten Spidermanfilm der letzten Jahre mit Powered by the Apocalypse und abgefeilter Seriennummer um. Bei THE VIOLET SANCTION wiederum kapiere ich nur das es ein Urban Fantasy Rollenspiel ist und sich mit queerpunk wohl an LGBTQIA+ Personen richtet. Ich verstehe aber den Kickstarter nicht. Die willkürliche Groß-/Kleinschreibung in Texten, die spontanen Hervorhebungen von Buchstaben. Keine Ahnung. Ich krieg davon Kopfschmerzen. Dann gibt es noch Fruitless Existence. Hier spielt man geile Früchte mit Todeswunsch. Das Projekt ist an sich nicht schlimm, aber es war der Punkt wo ich mein persönliches Maß an RPG-Kickstartern erreichte. Vielleicht hätte es geholfen die Killer Tomaten zu erwähnen, tut das Ding aber nicht einmal.
Dementgegen finde ich #Flirtsquad sogar ein recht cooles quasi Larp-Projekt. Welches einem zeigen will wie man so respektvoll (und erfolgreich? Hauptsache respektvoll!) rumflirtet. Sehr Gut! Leider wird es nur in die USA verschickt. Hab es trotzdem unterstützt.
Es gibt daneben natürlich noch viele andere coole Projekte. Wie The Watching Book, welches man als Accessoire und ingame-Artefakt nutzen kann. Ancestry and Culture welches eine interessante Alternative zu der Auswahl der „Race“ in D&D 5E bietet. Das Accessible Gaming Quarterly, an RPG Zine beschäftigt sich damit wie man das Hobby inklusiver macht, und ist ein empfehlenswertes wenn auch nicht ganz billiges Zineabo. CRUACH erweitert Casket Lands um coole Sümpfe und Inside Out bietet Gore für etwaige Horror-Rollenspiele.
Diese und viele, viele weitere Zines findet ihr hier:

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
3 Drama Rollenspiele
2 Feudale Rollenspiele
4 Märchen Rollenspiele
4 Musik Rollenspiele
2 Space Rollenspiele
3 Space Pulp Rollenspiele
3 Trophy Rollenspiele
4 Urban Fantasy Rollenspiele
1 Larp
5 Settings
2 DCC Magazine
2 D&D 5E Ergänzungsbände
3 Old School Ergänzungsbände
2 Städte Ergänzungsbände
2 Ratgeber
3 Monster
6 Abenteuer

Thistle and Hearth

(mehr …)

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 2 von 3 – Magazine (Zeitraum: 09.02 bis 19.02).

Nachdem ich eine Operation hatte, ist diese Kurzübersicht etwas später, und weil Zine-Quest ist, hat sie über 150 Projekte, mit etwas über 70 Spielen. Dementsprechend habe ich sie wieder auf drei Teile aufgeteilt:
Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 1 von 3
Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 3 von 3 – Magazine

Die Zine Quest beschert eine sehr beachtliche Menge von frischen Rollenspielen. Dirt RPG bietet ein Fantasy-Setting nach der Post-Apokalypse und ein durchaus interessantes W6 System. Ich finde die Beschreibung interessant und optisch macht es etwas her. Wer es weiterhin post-apokalyptisch mag, aber schon immer mal Geschichten um Schlangenleute weben wollte, der wird bei Snake People bedient. Das narrative Spiel ist für mich trotz schrägen Ansatz interessant. Das Snakeyes Gaming System bietet wiederum weniger Setting, als ein nettes kleines System für die Gestaltung von eigenen Runden. Halt mit den Fokus auf dem 1er-Pasch.
Wer lieber ein Rollenspiel im Stil von Westworld, aber dem Charm des Great Gatsby hat, der sollte ein Blick auf The Gaslight Club haben. Als Fan der Serie, und mit meinen Gefallen am Blades in the Dark System konnte ich nicht widerstehen und empfehle es. Vielleicht mag man aber auch eher das Traumschiff, dann sollte man sich The Love Ballon anschauen. Ein spielleiterloses System um die Wirrungen auf Kreuzfahrtreisen. Nun, oder man mag im Stil der Versteckten Kamera und anderen Prankshows im Rollenspiel Leute reinlegen, dann sollte man sich das Forged in the Dark Spiel Funny Freakout ansehen.
Vielleicht mag man auch eher Fantasy. Dann erlaubt einen i’m sorry did you say street magic sowohl magisch geprägte Städte zu entwerfen, als auch sie zu erkunden. Wobei es spielleiterlos, genre-agnostisch und Vignetten wie Kampagnen geeignet ist. Cool. ALL SKATE FANTASY wiederum bietet normale, heroische Fantasy, und ist spielleiterlos. Das ganze richtet sich an Party People, wobei ich vermute das es ein Bier & Pretzel Spiel ist. Dump Quest wiederum hat einen Spielleiter, man kann es wohl beim spielen zerstören und setzt auf einen interessanten „ad-libbing“-Aspekt. Heißt, der Spielleiter gestaltet das Spiel entlang verschiedener Wörter die von den Spielern eingeworfen werden.
Horror? Ist zumindest das Wort unter dem ich die nächsten drei Spiele zusammenfasste. Grey Seas Are Dreaming Of My Death nutzt die Werke von William Hope Hodgsons als Inspiriation. Heißt, man setzt sich mit übernatürlichen Horror auf hoher See auseinander. Wobei es sich als One-Shot Spiel andient. Bei THEY FEED ON FEAR wiederum spielt man selbst die Monstern. Kreaturen welche sich durch die Angst anderer ernähren. Was so atmosphärisch umgesetzt ist, dass ich zunächst gar keine Assoziationen zu Monsters Inc. hatte. In der Filmreihe für Kinder heißt es wohl eher DON’T LOOK. Womit wir zu einem Horror-Rollenspiel kommen, bei dem die Angst der Charaktere diese am Leben hält. Auch wenn sie sich den Horror – wie der Titel bereits sagt – nicht so direkt anschauen können. Bei allen drei Spielen bin ich durchaus versucht.
Ebenfalls in gewisserweise Horror, aber doch eher Meta, ist Corruption of the Black-Hearted. Ein Spiel bei dem man Personen spielt die sich vielleicht für Helden halten, aber dabei sind zu weit zu gehen. Ein interessantes OSR Spiel mit einen faszinierenden Twist. Noch meta’rer wird es mit Disk Horse#1: Off to the Races. Das Spiel das quasi PbtA verwendet setzt sich im Spiel mit der Fasziniation der Gestaltung von Rollenspielen auseinander. Was mir durchaus ein wenig Kopfzerbrechen bei der Visualisierung bereitet. Nun, und am meta’igsten ist es dann wohl ein Rollenspielzine über das tauschen von „perzine“ Magazinen zu machen – also die Prämisse von In Our Own Wor(l)ds. Womit der größere Rahmen der Zine-Kultur, über Rollenspiele hinaus beleuchtet wird.
For the Honor wiederum ist nicht verwirrend, sondern schaut aus wie She-Ra, hat die Hälfte des Slogan von She-Ra und ist von She-Ra inspiriert. Was das spielleiterlose Spiel auch ganz direkt zu gibt und durch den Style erkennen lässt. Klare Empfehlung. Auch Princess World hat sich eine Portion Inspiration bei She-Ra abgeholt, und bietet ein Spiel rund um rockende Prinzessinnen welches PbtA basiert ist. Auch sehr cool.
Nach soviel Farbe, zurück in die kälte des Weltraums, hin zur Science Fiction. In INVOCCULTAS – Conduits of the Void spielt man Space-Kultisten die es für eine gute Idee halten uralte Götter versuchen zu erwecken. Was als Grundlage für SciFi Horror dient und kartenbasiert umgesetzt wurde. Mir gefällt Stil und Mechanik. YourVerse wiederum erlaubt es eher sich das eigene Science Fiction Universum selbst zu gestalten und bietet hierfür ein allgemeines System. Ein solideres Setting bietet da wiederum das W12 basierte Terranary. Wo man sich mit allzumenschlichen, galaktischen Intrigen befasst. Nu und wenn man ein Spiel für Solo-Erlebnisse oder für mehr Leute haben mag, sollte man einen Blick auf Science Vessel of Dr. Uaerom werfen.
Vielleicht mag man auch eher die Situation von Tieren erkunden. Beispielsweise in dem man in Winter Harvest versucht sich als Tier ein Heim aufzubauen, eine Gemeinschaft zu schaffen und sich ums Futtern  zu kümmern. Es könnte natürlich auch sein, dass man trotz letzter Woche noch nicht genug von Tauben hat. Dann sollte man zu Dirty Town greifen. Wo man die Ratten der Lüfte spielt. Ratten fühlen sich da wohl wo Ungeziefer ist, und wer Ungeziefer spielen mag wird mit Hivesworn: Queensfall bedient.
Mitunter mag man aber auch mal ganz normale Urban Fantasy spielen. Hierbei empfehle ich allen voran Draculola! Ein Rollenspiel aus Österreich, welches sich an Kinder – und junggebliebene richtet – bei dem man Vampire und andere „Monstern“ spielt. Allerdings nicht böse welche, sondern solche die versuchen die Welt etwas besser zu machen. Was mich persönlich an Serien wie „Der kleine Vampir“ erinnert oder Rollenspiele wie „Golden Sky Stories“. Das Zine hat mich absolut begeistert, ich bin dabei und mag es absolut empfehlen! Dementgegen bietet Mundane Lost schon gewöhnlichere Urban Fantasy. Soweit man in den 50ern auf gewöhnliche Art und Weise verloren gehen kann. Das PbtA-inspirierte Spiel schaut aus wie Outer Limits und ist durchaus interessant. Bei Heaven Has No Taste; And Other True Statements wiederum spielt man Engel und Dämonen die es auf die Erde verschlagen hat, und die sich dort mitunter verlieben. Quasi der perfekte Plot für eine CW-Serie und recht nett aufgemacht.
Vielleicht sagt ihr euch auch: „Ein Rollenspiel in einem 30 bis 60 Seiten Zine? NUR eins? Wie kann das sein?!“. In dem Fall bietet euch StoryHunter Alphas gleich 4 Rollenspiele. Wobei man ja auch nicht immer andere Spieler hat, in dem Fall kann man drei verschiedene Solo-Spiele mit Alone On A Journey unterstützen. Das, oder man gönnt sich mit Sedentary Dances gleich 7 kurze, Gedicht-basierte Spiele. Eventuell reichen auch nur zwei mit This Thing We Started/The Brokenhearted? Wer weiß.
Es gibt danach auch noch super viele andere Projekte. Wie das Light of the Setting Sun Western Setting, Artifices, Deceptions & Dilemmas zum einbauen in eigene Abenteuer oder System Ergänzungszines wie The Era Zone 2020.
Diese und viele weitere Projekte findet ihr hier:

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
3 TV-Drama Rollenspiele
3 Fantasy Rollenspiele
3 Horror Rollenspiele
3 Meta Rollenspiele
2 Prinzessinnen (She-Ra) Rollenspiele
4 Science Fiction Rollenspiele
3 Tier Rollenspiele
3 Urban Fantasy Rollenspiele
4 Rollenspiel Sammlungen
3 Settings
2 Welten- & Städtebau
2 Western Magazine
5 Ergänzungsbände
5 System-Ergänzungsbände
2 Abenteuer
4 D&D 5E Abenteuer
2 Hexcrawl Abenteuer

Draculola Roleplaying Game – Zine Quest 2

(mehr …)

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 1 von 3 (Zeitraum: 09.02 bis 19.02).

Nachdem ich eine Operation hatte, ist diese Kurzübersicht etwas später, und weil Zine-Quest ist, hat sie rund 156 Projekte, mit etwas über 70 Spielen. Dementsprechend habe ich sie wieder auf drei Teile aufgeteilt:
Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 2 von 3 – Magazine
Crowdfunding Kurzübersicht #134 – Teil 3 von 3 – Magazine

Zunächst mag ich auf das cthulhuoide und durch Lovecrafts Mythos inspirierte Spiel DARK VOID hinweisen. Das Rollenspiel aus Deutschland, allerdings auf englisch, bietet ein interessante Science Fiction Setting. Das SF-Setting ist ansprechend intergalaktisch mit verschiedenen Rassen präsentiert, macht optisch etwas her und man kann den Mythos-Faktor wohl nach eigenen belieben einbringen. Das System ist W20 basiert, verwendet 3 Attribute, verschiedene Qualities und eine Vielzahl an Skills. Wie es funktioniert, kann man in der Preview einsehen. Ich empfehle das Projekt gerne, und bin selbst etwas versucht. Wer klassischeren Mythos und Cthulhu bevorzugt sollte einen Blick auf Tiny Cthulhu werfen. Gallant Knight nutzen ihr erprobtes, einfaches aber funktionales, W6 System, und bieten ein cooles kleines Cthulhu Rollenspiel. Schauts‘ euch an.
Wer lieber wortwörtlich in die Tiefe absteigen mag, kann mit Descent into Midnight in aquatische Gefilde abtauchen. In dem Spiel schlüpft man in die Rollen verschiedener Kreaturen, welche ihre Gemeinschaft, Familie und dergleichen verteidigen. Wobei das Powered by the Apocalypse System genutzt wird, um eine dynamische Welt mit interessanten Bedrohungen zu schaffen. Es gibt einen Schnellstarter, und obwohl ich normalerweise nichts mit derartigen Settings anfangen kann, bin ich versucht. Es erhält eine klare Empfehlung. Wer lieber transhumanistische Meerjungfrauen in einer Post-Apokalypse spielen mag, sollte sich Mermaids After the End anschauen. Das Spiel bietet Anime-artige Illustrationen und ein W12 System.
Linen Tapestry wiederum bietet Fantasy, allerdings weniger mit EDO und so, sondern das man Helden-Charaktere in einer Welt spielt, die durch den „Großen Kreislauf“ geprägt ist, und in der es drei verschiedene Existenzebenen gibt. Das ganze wird mit dem Open Hand System, welches W10 basiert ist, umgesetzt und schaut durchaus interessant aus. Bei Soulbound wiederum spielt man Charaktere mit zufällig-erstellten, arkanen Waffen welche an die Seele der Figur auf Gedeih und Verderb gebunden sind. Als Setting bietet es dark industrial Fantasy, die soweit recht kreativ ausschaut und kaum Anzeichen von „EDO“ hat. Das W6 basierte Regelsystem schaut leicht und nett aus, und das Spiel durchaus interessant. Kunai Academy wiederum ist ein Spiel um magische Ninja-Teenager und mag klassische Coming of Age Geschichte im fantastischen Ninja-Gewand bieten. Die Idee klingt ganz nett, und für Genre-Fans ist es wohl einen Blick wert.
Meinereiner hat zudem mit Wampir: Maskarada gra fabularna die Übersetzung der 5. Ed. von Vampire: Die Maskerade auf Polnisch unterstützt – fehlenden Sprachkenntnissen zum Trotz. Das Projekt bietet neben den bestehenden Bänden eine Chronik, eine Sammlung von 5 Szenarien, ein noch unbenanntes Szenario und neue Musik. Alles von den gleichen, kompetenten Leuten die den Vtes.Store führen. Für mich Grund genug es zu unterstützen.
Daneben gibt es noch weitere coole Projekte. So versucht mich Modern: Necromancy | The Book Of The Dead doch recht stark, und ich bin mir geneigt System wie Ergänzungsband zu holen. Fans von D&D 5E bekommen angeführt von Ergänzungsbänden wie Dragon Stew eine Menge Material und daneben bietet Monte Cook noch das Ptolus für 5E und Cypher. Vielleicht interessieren euch eher die Musicians of Ravensburg Klangwelt zur Untermalung von Runden?
Diese und mehr Projekte findet ihr hier:

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
2 Aquatische Rollenspiele
2 Lovecraft Rollenspiele
3 Ergänzungsbände
4 D&D 5E Ergänzungsbände
1 Setting
1 Abenteuer
3 Würfel Projekte
2 Münz Projekte
3 Accessoires
6 Kartendecks
2 Karten Projekte
1 Klangwelt
4 Weitere RPG Projekte

PolnischeFlagge Polnische Crowdfundings

1 Rollenspiel

Deutsch Deutschsprachige Crowdfundings

1 Kartenspiel mit RPG-Bezug

spain Spanischsprachige Crowdfundings

2 Rollenspiele

Französisch Französischsprachige Crowdfundings

1 Rollenspiel

(mehr …)

I present to you the new Crowdfunding Collection #133 – Part 3 of 3 – Zine Quest, including every tabletop rpg project started between 02/02 and 02/09 up till 8pm.

The collection is a bit delayed, because I am currently dealing with some personal stuff and because of the massive amount of projects – that’s 44 full games! Next to that, to make it a bit digestible, I split the collection into three parts:
Crowdfunding Collection #133 – Part 1 of 3
Crowdfunding Collection #133 – Part 2 of 3 – Zine Quest

Orchidelirium has the players set their characters in Victorian times and follow the behest of a shady employer to retrieve special, rare orchids, I do consider the setting,… excentric and the card mechanics interesting. Take a look. If you rather kick all those stiff aristocrats of the victorian age in their bourgoise backs, check out Casette Tape Riot Vol. 0. It places the characters in some alternate 90s, suggest to make a cool punk casette tape (well Spotify thing) and release your inner punk. Which Vanquisher might argue may not work out and focusses on heroes and their (tragic) fates. While it claims it can be played without pen and paper, I think both can help to remember stuff while using the 2d6 system. Fate hasn’t been nice to the characters of Twisted Rifters, as they are arcanely-deformed outsider, who have to try to save their home – a flying island – from its decay. The system is quite interesting as it uses elements of Blades in the Dark. Now, if you like it a bit less heavy, check out You are in a tavern. It is a gm-less game, where you meet and play in a tavern. It’s available in English and French.
Though you might be fan of apocalyptic settings. If you like AKIRA, you have to check out KISHU. You play as members of a juvenile bike gang, that has to navigate a climate apocalypse. The setting is cool, I like the anime, the system is Blades inspired. I am in! You might prefer your apocalypse more realistic (than climate?), well there is Sagas of the Sea Peoples. Which is based on the actual collapse in the bronze age and focuses on the titular „sea people“ – who are one of the rare hints on what might have went down. I think its very, very cool. You can checkout the system at DTRPG. Just take a look! Then there’s Mage Against the Machine, which is way more fantastical. You are a bunch of time travelling mages going back in time to fight the robo-apocalypse. It sounds like fun, and the gm-less system promises quite some freedom. FIGHT PLANET! has a way less complex setting. You are on a trash planet, and you gotta fight to survive. You might be part of a Battle Royal livecast, but that’s it. Sounds okay. Though I feel like I don’t share the creators view on Anarchism. ^^;
Let’s move onto the genre of heist games. The Great Soul Train Robbery offers a description of the game in its title. There is a train, headed to hell, with souls, and you gotte rob it. System wise it builds upon the Honey Heist game and you got like two stats. It does look like a cool, little weird west game that has actually been tested. Check it out. If you like to play more contemporary and varied heists, take a look at Score. The system sounds simple but interesting and I’d say it’s work a look.
If your looking for a fun little party game, maybe Let’s Make A Mary Sue! rocks your boat. The name says it all. You’ll be creating a Mary Sue. With some commentary on the term that I share. The system looks fun (a bit like MAID) and am tempted!
Fruit of Law is a rather contemplative game. While the group eats a pomegrenade, they will try to determine the rules and commandments of a future society. Basically acting as Rabbi with the game being based on a Jewish folk tale. I am fascinated by the game and backed it. Another, in my opinion very emotionally heavy game is the The Wait. It puts the characters in the position of having to wait for the soon and inevitable end of a persons life, with the players creating the life of the dying person. I am fascinated by the project, as well as interested, though the topic is out of my comfort zone. I still recommend checking it out!
You’ll might rather prefer some Science Fiction game. There is Celestial Bodies, Orbital Mechanics on the one hand. You’ll be playing a group having to flee from earth and are on a long way back through the solar system. It will see you explore the characters of, well your characters, and how earth has changed when you return. Then there’s King of Dust which combines a cyberpunk setting with some resource management. THE COMPANY RPG with its focus on „corporate survival horror“ might offer a lighter future setting. At least I couldn’t take it fully serious. Well, and The Good Ol‘ Days game offers monstrous horror fun in the style of 40s to 50s movies. Nice!
Then there are two games for people who like to play animals. Rats with Wings offers Micro-Games about pigeons. stuff added material to spells like „messenger pigeons“ and other stuff about pigeons. Gurruh, Gurruh, Gurruh! Who eats rats? Cats! Which includes Mew-tants! In which you play cats who got superpowers, but still no opposable thumbs. HA!
There are many other cool projects, like the cyberpunk city setting of Beneath the Glass and Steel or the Game Spice zines with mini-games to insert into rpgs. If you need NPCs you might check out PARIAH for outsider characters in OSR games, or check out The Beloved Underbelly for beekeepers, taxidermist or wild hogs. There are zines about deadly plants in a Deadly Garden and a lot about Centipedes!
You find these and many more cool projects here:

Englisch English Crowdfundings

5 Role-Playing Games
4 Apocalyptic Role-Playing Games
2 Heist Role-Playing Games
1 Meta Role-Playing Game
2 Contemplative Rollenpiele
4 Near Future & SyFy Role-Playing Games
2 Animal Role-Playing Games
3 City Settings
6 Supplements
3 NPCs & Organizations
2 Creatures & Monster
2 Dungeons
1 Skirmish Game

(mehr …)

I present to you the new Crowdfunding Collection #133 – Part 2 of 3 – Zine Quest, including every tabletop rpg project started between 02/02 and 02/09 up till 8pm.

The collection is a bit delayed, because I am currently dealing with some personal stuff and because of the massive amount of projects – that’s 44 full games! Next to that, to make it a bit digestible, I split the collection into three parts:
Crowdfunding Collection #133 – Part 1 of 3
Crowdfunding Collection #133 – Part 3 of 3 – Zine Quest

Memoria is a game about the (long) stories and histories of characters, which are explored at a similar scale as Microscope develops settings. It’s not a game that is wholly new for the zine quest, but rather a polish of an existing one – and I couldn’t resist. An Imminent Spark offers an even bigger rame. As custodians of a dying world you’ll oversee the last moments of the old which will spark into a new world. Which isn’t much of a relieve for all those people and creatures that will die and be lost. Back to the small scale, the diceless Nova Commonwealth has you research magic-technic stuff. With the whole little game being basically a small glimpse at a larger system that will be created later. Then there’s Lost Ruins, in which you play climate migrantes in a long forgotten time in a fantasy world. The system is inspired by games like A Quite Year and Legacy Life Among Ruins. It utilizes a d6 and aims to be modular. I am very tempted to back it. If you rather play a city, take a look at Procession. Where you assume the role of a city or town that has to deal with monsters and other creatures in creative ways. Despite the illustrations of Wendel Dietterlin I do associate it somewhat with the Netflix show Hilde – which I like.
In take root you’ll be venturing into a dungeon and return to your village to do normal „life“ stuff, like farming dating and such. Basically I’d call it „Dungeons & Stardew Valley“, a quite interesting thought. If you are more up for hitting monsters, check outAbstract Dungeon, it looks quite traditional.
Well, in traditional dungeons characters die, and if they do you might like to pull out
CANDLELIGHT. The one-shot game and supplement to Trophy enables you to play fresh spirits in a one-shot session. A nice idea. Why are the characters dead? Maybe They Cried Monster? In this game you may freely decide if you want to help the humans or „people“ to murder a monstrous thread or if you maybe want to team up with the „monster“ as maybe the people are more monstrous. Another very cool idea. You might like to directly play little dragons in Shortlived Shenanigans and venture onto adventures. Well, and if you like it bigger, not big, maybe check out Snomes. Snow gnomes, which got to brave adventures of their own.
Back to reality, you might try out to form your – very real – body with LIFTS and the Powered by the Apokalypse system. If you don’t want to move that much, but rather play with bad camping trips, take a look at Campfire Memories, a game that’s Powered by the Apocalypse as well.
Maybe you rather be a knight. A fae knight in Ever In Her Sight. In this tarot based game you are tasked to bring back a treasure for your queen. A quest that will cost you. Then there’s Fax in Tenebris. A game that takes knights and their crusades and focusses on the challenges to their faith and the horror. It uses a PbtA inspired system, and at just 5$, which convinced me to back it.
You might like it with a more surreal touch, like is presented in Dream World Mercenaries. You’ll dive into the dreams of others, try not to get lost and to retrieve things. The concept is fascinating and given the topic at hand I think its good that it uses the X-Card prominently. Then there is Atrocity Archives, a project by Dane Asmund, which has you dive into the motivs of a mind and destruct this as well as the physical character sheet. Another fascinating idea and a project I do recommend. Maybe you only like to have your artworks surreal but more like a OSR-game system, in which case you should check out The Grizzle – which offers at least a very fascinating thumbnail illustration.
There are of course many zines that are not whole games but offer other contents. For example One of Us: Sideshow Salvation in a Dystopian Dustbowl offers a very cool setting for DCC. While Not Pretty But Wonderful promises to get creatives very drunk and publish the resulting interview. The Neronomizine offers eldritch horror for various games and Dungeons & Dilemmas quite some predicaments to place your players in. A Fine Mess offers a cool heist adventure and Zine-o-Map map.
You find these and many more cool projects here:

Englisch English Crowdfundings

5 Role-Playing Games
2 Dungeon Role-Playing Games
4 Creatures Role-Playing Games
2 Realistic Role-Playing Games
2 Knight Role-Playing Games
3 Surreal Role-Playing Games
2 Settings
6 Supplements
2 Encounter
4 Adventures
2 Map Projects

An Imminent Spark: A Story Game

(mehr …)

I present to you the new Crowdfunding Collection #133 – Part 1 of 3, including every tabletop rpg project started between 02/02 and 02/09 up till 8pm.

The collection is a bit delayed, because I am currently dealing with some personal stuff and because of the massive amount of projects – that’s 44 full games! Next to that, to make it a bit digestible, I split the collection into three parts:
Crowdfunding Collection #133 – Part 2 of 3 – Zine Quest
Crowdfunding Collection #133 – Part 3 of 3 – Zine Quest

I’d like to start with the Blacksad role-playing game by Nosolorol. They did release the original Spanish version of the game based on the popular comic series, and aim now to finance the English translation. For those who don’t know the comics, they offer a neo-noir setting in which anthropomorphic animals populate cities and a cat detective. The game uses a fast, simple d6 system and, well, I marked it. If you’d rather play humans, and would like to play people who go after the various supernatural plagues of urban cities, you should take a look at the second edition of Hunter: The Vigil. The Chronicles of Darkness game enables you to play various tiers of hunters, from two wayward brothers up to whole organisations. Onyx Path Publishing is a very reliable creator and I do recommend it. Then there’s Deviant Evolution, which isn’t about the new deviants that Onyx Path will present. Instead it’s places its deviants in the future where they’ll have to venture out and explore. The game uses the Prometheus system, which can be previewed in a lite version on DTRPG.
Then there is Altered Carbon by Hunters Books. The cyberpunk game is based on the Netflix and book series by the same name. People can switch their bodies (sleeved) as they like, or rather as they can afford. The setting is very cool – I liked the show – and the system doesn’t seem to be to bad. Plus, the publisher will be creating the 5th edition of Werewolf the Apocalypse. Which puts me from „interested“ to „backer“ – take look. Omega Horizon is another take on the cyberpunk genre, which adds piloted mechs. I like the idea, the system sound solid enough, though I couldn’t spare the cash.
A project I do honestly love and champion hard is Vampire: The Masquerade – CHAPTERS. The game is a mixture of a roleplaying game and dungeon crawler boardgame with way more social aspects. Basically a „gamebook boardgame“. I met it at SPIEL 2019 and loved it so much that I started supporting it on the spot. The game mechanics are simple, accessible and fun. I usually don’t give a rats ass about miniatures, but the 40mm ones are very beautiful. The game material, alas only preview one, was very cool. If you want to try it yourself, check out the two free online preludes on TableTopia – they showcase the basic mechanics. Then there are lot of miniatures – Vampires! Werewolf! Ananasi (Werspider)! Bloodlines 2 character and many more -, coins, dice bags and not to expansive V5 metal dice (15 dice for ~38$).
I am in, twice! Check it out!
There are cool other ttrpg related projctes to. For example the Decuma deck of cards. Which offer really nice cards to R&D settings and campaigns. I couldn’t resist. Though I did manage my willpower roll on Coins of the Tarot. The coins look cool, but my budget says „nope“. There are cool dice projects like The vintage bone dice and if you like PFRPG you might like to checkout the video game Wrath of the Righteous. There is a nice Spanish notebook with Cuadernos & Dungeons and the French game Aria looks very, very cool.
You find these and many more cool projects here:

Englisch English Crowdfundings

3 Role-Playing Games
2 Cyberpunk Role-Playing Games
1 Hybrid Role-Playing Game
1 Setting
5 Sourcebooks
4 Adventures
4 Dice Projects
3 Accessoires
2 Deck of Cards
1 Enamel Pin
3 Various RPG Projects
1 Videogame

spain Spanish Crowdfundings

1 Notebook

Französisch French Crowdfundings

2 Role-Playing Games
1 Artbook

(mehr …)

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #133 – Teil 3 von 3 – Magazine (Zeitraum: 02.02 bis 09.02 um 20 Uhr).

Aufgrund gesundheitlicher Herausforderungen und der schieren Menge an Projekten – allein 44 Rollenspiele – hat sich diese Kurzübersicht etwas verzögert. Ebenso habe ich mir die Freiheit genommen, die Kurzübersicht über 3 Teile aufzuteilen:
Crowdfunding Kurzübersicht #133 – Teil 1 von 3
Crowdfunding Kurzübersicht #133 – Teil 2 von 3 – Magazine

In diesem Teil gehe ich weiter auf weitere coole Magazine ein.
Bei Orchidelirium sucht man für einen Zwielichten Auftraggeber besondere, seltene Orchideen, wobei das ganze zur viktorianischen Zeit spielt. Das Setting ist aus meiner Sicht,.. exzentrisch und verwendet ein recht interessantes Kartensystem (normales Kartendeck). Ich finde es durchaus ganz interessant und bin versucht. Wem das viktorianische Zeitalter zu steif geraten ist und wer dem Aristo-Trash ins Kreuz treten mag, der kann mit Casette Tape Riot Vol. 0 seine punkigere Seite ausleben. Man macht sich eine Kassette (oder Spotify Liste), wohl möglichst punkig durch die alternativen 90ern schlagen. In Vanquisher wiederum spielt man Helden und deren (tragisches) Schicksal. Das Spiel behauptet zwar, es käme ohne Papier und Stift aus, aber ich denke es schadet nicht die paar Worte die denk Charakter ausmachen niederzupinnen, während man mit 2W6 das Schicksal sprechen lässt. Das Schicksal hat die Spielercharaktere in Twisted Rifters arkan-verformt, die sich als Augestoßene daraum kümmern müßen dass ihre Heimat – eine fliegende Insel – nicht gänzlich verkommt. Als Mechanik dienen von Blades in the Dark inspirierte Tags. Nu, und wer lieber Tavernenspiel mag, aus dem Wirtshaus gar nicht rauskommen mag, sollte vielleicht einen Blick auf You are in a tavern haben. Das spielleiterlose, kurzweilige Spiel gibt es auf neben Englisch auch auf Französisch.
Fans von apokalyptischen Settings und AKIRA sollten unbedingt einen Blick auf KISHU haben. Hierbei spielt man eine Motorradgang von Jugendlichen, die nach der Klima-Apokalypse in einer Stadt Dinge tun müssen wie wichtige Artifakte liefern. Das Setting ist cool, das System offenbar Blades-inspiriert, ich bin dabei! Deutlich realistischer geht es bei Sagas of the Sea Peoples zu. Dieses widmet sich dem tatsächlichen Zivilisations-Kollaps im Bronze Zeitalter und betrachtet die „Sea People“ die als einer der wenigen, spärlichen Indikatoren dienen was geschehen ist. Das ganze ist für ein apokalyptisches Setting super spannend, und man kann sich auf DTRPG einen Schnellstarter zu den Mechaniken ansehen. Deutlich abgedrehter geht es in Mage Against the Machine zu. Dort darf man als zeitreisende Truppe Magier verhindern das es zur Roboter-Apokalypse kommt. Das ganze ist würfelbasiert, allerdings spielleiterlos. Deutlich simpler geht es bei FIGHT PLANET! zu. Man ist auf einem postapokalyptischen Planet und kämpft um sein Leben. Wobei es Hinweise gibt, das man die Attraktion von sowas wie einer Battle Royal Sendung ist. Ganz nett. Wobei ich nicht sicher bin, ob der Autor Anarchismus verstanden hat. ^^;
Weg von der Apokalpyse, hin zu Heists. Bei The Great Soul Train Robbery versucht man eben das. Es gibt einen Zug der Richtung Hölle fährt, mit Seelen, und den will man berauben. Mechanisch setzt es auf dem Honey Heist Spiel auf, wobei man mit zwei Werten arbeitet. Schaut nach coolen Weird West aus und wurde umfangreich getestet. Klare Empfehlung. Wer es moderner haben mag, sollte sich Score ansehen. Hierbei versucht man sich mit einem simplen, aber interessant klingenden System an verschiedenen Raubzügen.
Ein wenig Meta, und etwas verwaist in der Kategorie ist Let’s Make A Mary Sue!. Ein Party-Rollenspiel bei dem der Name Programm ist und man sich quasi kritisch versucht mit dem Begriff als Abwertung zu befassen. Das ganze erinnert mich a bissel an MAID, und wirkt ganz cool. Weshalb ich ein Auge drauf hab!
Fruit of Law wiederum ist ein, wie ich finde, eher nachdenkliches Spiel. Während in der Spielrunde ein Granatapfel verzehrt wird, versucht man in der Rolle von Rabbinern die Gesetze für eine zukünftige Gesellschaft zu formulieren. Eine moralische Betrachtung, welche ich spannend finde, und daher ein Projekt das ich unterstütze. The Wait wiederum hat noch einen nachdenklicheren und unter Umständen belastenderen Fokus. Man spielt hierbei Verwandte, die auf das unvermeidliche warten, und gestaltet dabei das Leben der sterbenden Person. Ein faszinierendes Projekt, etwas das überaus interessant ist, allerdings auch ein Projekt wo für mich persönlich das Thema zu belastend ist. Ich empfehle dennoch einen Blick!
Wer es etwas leichter und mit mehr Science Fiction mag, sollte einen Blick auf Celestial Bodies, Orbital Mechanics haben. Hierbei fliehen 3 Reisende von der Erde und müssen einen langen Weg durchs Solar System zurück nehmen. Wobei man den Umgang miteinander und mit anderen erforscht und betrachtet wie sich die Erde veränderte. Wenn man es noch leichter haben mag, ist eventuell King of Dust etwas für einen. Bietet es doch ein Cyberpunk Setting und eine spielerische Ressourcenverwaltung. Noch leichter geht es dann, meiner Einschätzung nach in THE COMPANY RPG zu. Es handelt sich hierbei schließlich um „Unternehmerischen Survival Horror“, was mich, verbunden mit dem leichten Zukunftsetting etwas zum schmunzeln bringt. Nu, und dann kann man mit The Good Ol‘ Days Monster-Horror Spaß wie in den goldenen Jahren – also 40er bis 50er – haben. Sympathisch!
Natürlich gibt es auch Rollenspiele für Tierliebhaber. So bekommen mit Rats with Wings die Tauben ein eigenes Rollenspiel und Material gewidmet. Man bekommt kleine Tauben Mikro-RPGs, Infos zu Zaubern wie „messenger pigeon“ und auch sonst halt Zeug um Tauben. Gurruh, Gurruh, Gurruh! Wer frisst Ratten? Katzen! Und bestimmt auch Mew-tants! Hierbei spielt man Katzen mit Superkräften, aber ohne Daumen. HA!
Es gibt natürlich weitere coole Projekte, wie das Cyberpunk Stadt-Setting Beneath the Glass and Steel, der Band Game Spice welcher Mini-Spiele für verschiedene RPGs bietet. Wer NPCs braucht könnte für Außenseiter Charaktere in OSR Spielen einen Blick auf PARIAH haben oder mit The Beloved Underbelly Imker, Präparatoren oder wilde Schweine einbringen. Es gibt tödliche Pflanzen im Deadly Garden und sehr viel über Centipedes! (Raupen).
Diese, und viele weitere Projekte, findet ihr hier:

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

5 Rollenspiele
4 Apokalyptische Rollenspiele
2 Heist Rollenspiele
1 Meta Rollenspiel
2 Nachdenkliche Rollenpiele
4 Near Future & SyFy Rollenspiele
2 Tier Rollenspiele
3 Stadt Settings
6 Ergänzungsbände
3 NPCs & Organisationen
2 Kreaturen & Monster
2 Dungeons
1 Skirmish Spiel

(mehr …)

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #133 – Teil 2 von 3 – Magazine (Zeitraum: 02.02 bis 09.02 um 20 Uhr).

Aufgrund gesundheitlicher Herausforderungen und der schieren Menge an Projekten – allein 44 Rollenspiele – hat sich diese Kurzübersicht etwas verzögert. Ebenso habe ich mir die Freiheit genommen, die Kurzübersicht über 3 Teile aufzuteilen:
Crowdfunding Kurzübersicht #133 – Teil 1 von 3
Crowdfunding Kurzübersicht #133 – Teil 3 von 3 – Magazine

In diesem Teil gehe ich auf die Magazine ein, dass heißt den ersten Schwung.
Memoria ist ein Rollenspiel um die (längere) Geschichte bzw. Historie von Charakteren, welche man ähnlich wie bei Microscope eher weitläufig als super detailliert betrachtet. Das Spiel gibt es schon, es wird quasi nochmal poliert, und ich konnte nicht widerstehen. An Imminent Spark bietet einen noch größeren Ansatz, man spielt die Verwalter einer Welt die stirbt und durch eine neue ersetzt werden wird, was für jene die in der Welt leben allenfalls ein schwacher Trost ist – sie werden alle im Funken des Neuen vergehen. Bei dem würfellosen Nova Commonwealth wiederum handelt es sich quasi, ein wenig um ein Science Fantasy Spiel, bei man Forschertruppen spielt die magie-technische Dinge erforschen. Das ganze dient als kleiner Happen für ein „richtiges“ Rollenspiel (das in den ersten Kurzübersichtteil kommen würde). In Lost Ruins wiederum spielt man Klima-Migranten in einer Fantasywelt in einem lang vergessenen Zeitalter. Vom System her nimmt sich das Spiel anleihen bei Ein ruhiges Jahr, Legacy Life Among Ruins, ist eher modular und verwendet W6. Ich bin sehr stark versucht. Wer schon immer mal eine Stadt spielen wollte, sollte zu Procession greifen. Man spielt hierbei eine Stadt, die auf kreative Weise mit Monstren und Kreaturen umgehen muss. Was ich trotz der Illustrationen von Wendel Dietterlin mit der Netflix Serie Hilda verbinde.
In take root wiederum hat man einen Dungeon zum erkunden, sowie ein Dorf über dem, in dem man wohl „leben“ kann, also eine Farm machen, Leute kennenlernen und Liebeleien anfangen. Quasi „Dungeons & Stardew Valley“. Wobei man auch mit Abstract Dungeon runter in die Gewölbe gehen kann und dort Monstern klassischer auf die Ömme geben.
CANDLELIGHT  wiederum lässt sich als Rollenspiel zur Ergänzung von anderen Rollenspielen und insbesondere Trophy nutzen, da man in einem One-Shot die Geister frisch verstorbener Charaktere spielt. Weshalb sind die umgekommen? Vielleicht haben sie Monster geschrien? Wobei man in They Cried Monster sich entscheiden kann ob man den Leuten die was von Monstern krähten hilft, oder dem Monster selber. Cool! Ich bin versucht. Wobei so oder so es schonmal schnell zu Ende gehen kann, wenn man bspw. in Shortlived Shenanigans kleine Drachen-Kreaturen spielt, die auf Abenteuer gehen. Etwas größer, wenn auch nicht riesig, sind wohl die Snomes. Schneegnome, welche ebenfalls Abenteuer zu bestehen haben.
Zurück auf dem Boden des realen, kann man mit LIFTS versuchen rollenspielerisch die eigene Wampe zu formen. Diesmal mit den Powered by the Apokalypse Regeln. Wem das zu anstrengend ist, der mag vielleicht mit Campfire Memories eher dramatische Erinnerungen an grausige Ausflüge verarbeiten, wozu ebenfalls PbtA zum Zug kommt.
Natürlich kann man sich auch zum Ritter aufschwingen, in Ever In Her Sight zu einem Feen-Ritter. In dem Tarot-basierten Spiel sollte man der Königin einen Schatz bringen, was einen natürlich kosten wird. Noch klassischere Ritter giibt es bei Fax in Tenebris. Es geht hierbei um Glaube und Horror, wobei es spielmechanisch mit einem von PbtA inspirierten System umgesetzt wird. Bei $5 konnte ich nicht widerstehen.
Wer es surrealer mag, kann sich als Dream World Mercenaries versuchen und in die Träume anderer abtauchen um an Wahrheiten zu kommen. Ein cooles Konzept, zumal man auch an die X-Card dachte. Atrocity Archives ist ein Projekt von Dane Asmund, bei dem man in die Motive des Geists abtaucht und diesen sowie das Charakterblatt dabei zerlegt. Eine coole Idee von einem Macher dem ich seit Moths vertraue. Macht mit. Wenn man es surreal mag, aber mit OSR-Regeln und mehr auf die Optik bezogen, sollte man sich unbedingt The Grizzle anschauen. Allein die Cover-Graphik fasziniert mich endlos. Wobei es danach normaler zu geht.
Es gibt natürlich nicht nur dutzende von Rollenspielen. So bekommt man mit One of Us: Sideshow Salvation in a Dystopian Dustbowl ein cooles Setting für DCC geboten. Bei Not Pretty But Wonderful füllt der Macher Kreative ab, und hält die resultierenden Interviews fest. Das Neronomizine bietet uralten Horror für verschiedene Spiele und bei Dungeons & Dilemmas erhält man Dilemmata vor die man die Charaktere seiner Spieler stellen kann. Man hat in A Fine Mess ein cooles Heist-Abenteuer und kriegt mit dem Zine-o-Map massig Karten.
Diese und mehr Projekte findet ihr hier:

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

5 Rollenspiele
2 Dungeon Rollenspiele
4 Kreaturen Rollenspiele
2 Realistische Rollenspiele
2 Ritter Rollenspiele
3 Surreale Rollenspiele
2 Settings
6 Ergänzungsbände
2 Encounter
4 Abenteuer
2 Karten Projekte

An Imminent Spark: A Story Game

(mehr …)

Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #133 – Teil 1 von 3 (Zeitraum: 02.02 bis 09.02 um 20 Uhr).

Aufgrund gesundheitlicher Herausforderungen und der schieren Menge an Projekten – allein 44 Rollenspiele – hat sich diese Kurzübersicht etwas verzögert. Ebenso habe ich mir die Freiheit genommen, die Kurzübersicht über 3 Teile aufzuteilen:
Crowdfunding Kurzübersicht #133 – Teil 2 von 3 – Magazine
Crowdfunding Kurzübersicht #133 – Teil 3 von 3 – Magazine

Diesen Artikel mag ich den normalen Rollenspiel-Projekten widmen und mit Blacksad anfangen. Nosolorol, welche das Rollenspiel im spanischen Original veröffentlicht haben, versucht mit dem Projekt das Spiel zu der populären Comic Reihe finanzieren. Man spielt in einem Noir-Setting das durch allerlei anthropomorphe Figuren besiedelt ist und bekommt ein flottes, einfaches W6 basiertes System geboten. Ich habe es mir vorgemerkt und empfehle es deutlich. Fans von Jägern in den Chronicles of Darkness wiederum können sich auf die zweite Edition von Hunter: The Vigil freuen. Das Spiel ermöglicht es als normaler Mensch, mit oder ohne größere Organisation die hinter einem steht, dem übernatürlichen Gezücht zu Leibe zu rücken. Auch wenn es leider nicht mehr in mein eigenes Budget passt empfehle ich einen Blick. Bei Deviant Evolution wiederum handelt es sich nicht um das neuste Spiel von Onyx Path, sondern in einer Zukunft ansetzt, wo man Deviants spielt, die ausziehen und Abenteuer bestehen. Als System verwendet man das Prometheus System, dessen Lite-Fassung auf DTRPG zum testen bereit liegt.
Mit Altered Carbon finanziert Hunters Books ein Rollenspiel zur populären Netflix Serie bzw. Buchreihe. Man wird in ein Neo-Noir Cyberpunk Setting versetzt, und spielt Personen, welche ihre Körper (Sleeves) nach belieben bzw. vermögen austauschen können. Das Setting ist spannend, die Serie fand ich cool und die Würfelmechanik ist interessant. Zudem ist es der gleiche Verlag bzw. Publisher, der auch de 5. Edition von Werwolf: Die Apokalypse machen wird. Damit bin ich von „Neugierig“ zu „Dabei“ und empfehle einen Blick. Omega Horizon ist ein weiterer spannender Eintrag in der Kategorie Cyberpunk bzw. Science Fiction Rollenspiele. Mir gefällt inbesondere das man auch Mecha hat, die bei Altered Carbon eher rar sind, und das System klingt auch ganz solide. Leider sind die Pledge-Level etwas über meinem Niveau.
Vollkommen auf meiner Wellenlänge liegt jedoch Vampire: The Masquerade – CHAPTERS eine Mischung aus Rollenspiel, Spielbuch und Brettspiel. Ich habe es auf der SPIEL 2019 angetestet und mich spontan zum Supporter avanciert. Das Kampf-System ist einfach, und der Spielbuch-Ansatz macht Spaß. Zumal man auch mit Leuten reden kann. Flyos Games bietet zwei kostenlose Preludes auf TableTopia an, die sehr grundlegende Mechaniken zeigen. Daneben gibt es super viele, 40 große Miniaturen – Vampire! Werwölfe! Ananasi! Bloodlines 2 Charakter und viele mehr -, Münzen zu 11 der Clans, Würfelbeutel zu 11 der Clans und günstige V5 Metal-Würfel (15 Stück für ~34€)! Wenn es 6.000 Unterstützer werden, gibt es das ganze vielleicht auch auf Deutsch.
Ich bin sowas von dabei! 2 mal! Ihr solltet auch dabei sein! Ich werde einen Sammel-Pledge, für kreditkartenlose Fans organisieren. Meldet euch, wenn ihr dabei sein mögt.
Daneben gibt es coole weitere Projekte.  Das Decuma Deck bietet die Möglichkeit mittels wirklich cool gestalteter Karten, eigene Settings bzw. Kampagnen zu entwickeln, und war für mich daher unwiderstehlich. Wohingegen bei Coins of the Tarot mein Willenskraftwurf glückte. Die Münzen sehen cool aus, die Karten ganz nett, aber mein Budget sagt bei den Pledge-Leveln „Nein“.  Es gibt mit The vintage bone dice eins von vielen coolen Würfelprojekten und Fans von PFRPG können mit Wrath of the Righteous ein Videospiel finanzieren. Daneben gefällt mir das Spanische Cuadernos & Dungeons Notizbuch und das französische Rollenspiel Aria schaut extrem cool aus.
Diese, und viele weitere coole Projekte, findet ihr hier:

Englisch Englischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
2 Cyberpunk Rollenspiele
1 Hybrid Rollenspiel
1 Setting
5 Ergänzungsbände
4 Abenteuer
4 Würfel Projekte
3 Accessoires
2 Kartendecks
1 Enamel Pin
3 Weitere RPG Projekte
1 Videospiel

spain Spanischsprachige Crowdfundings

1 Notizbuch

Französisch Französischsprachige Crowdfundings

2 Rollenspiele
1 Artbook

(mehr …)

I present to you the new Crowdfunding Collection #132 – Part 2 of 2, including every tabletop rpg project started between 01/26 and 02/02.

February introduces the Zine Quest 2 Kickstarter event, which follows a very productive week in regards to projects started. Thus there are a total of 79 projects, about 26 offering new games. To make it a bit more accessible, I decided to split the collection.
Do take a look at part 1!

In this part I will focus on all the many Zine projects.
Rain on a Conga Drum shows that something as small as a zine can contain not one, not two but three games! The games are all inspired by the musician Van Zandt, who appears to be a country singer or well songwriter. The approach intruiges me and I feel tempted. In Beak, Feather, & Bone the player play crow like creatures and essentially build a world or rather map, including notations. The illustrations look cool and the approach to make world-building fun sounds enticing. Though, you might be looking for a solo game experience, in which case, take a look at the The Artefact. The game has you creating an artifact and see where it goes and what is done with it..
Palanquin is more a traditional fantasy game. The player character happens to be the heir to a dynasty, when a coupe happens and puts them in danger as well as sees them fleeing. Basically like Ciri in The Witcher (I imagine). I do trust Jason Pitre, the designer, and ton and might back it. Then there’s BUTCHERY, where the characters have to face monsters that were created by the actions of humans and restore harmony in nature. I think of it as maybe being a bit like Werewolf The Apocalypse. Without the bloat or shapeshangers. The setting is described as licorice fantasy (dark, bitter but not all tears and misery), which is quite a unique description (I like salty licorice). I might backe it and recommend having a look at the game. With Corsairs you’ll get more lofty, airborn fantasy. Sailing around in flying ships with floating islands. Which sounds nicte. Well, and then there’s No Stone Unturned. Where you may explore a fantasy world and build a homebase. With the option to peak into the system via the SRD. Rarely did I like that many „normal“ fantasy game.
If you rather play a mundane band, checkout ROCK & ROLL. With Rock’n’Roll being something that might provide a good soundtrack to some Derby Drama. Both games do look solid.
Though maybe you like your mundane and urban game with some fantasyA Touch of Glamour has you covered with playing fae creatures. Alternatively you might descend into a the Green Dawn Mall to get one of your pals out of the maze. Well or you’re a gay dishwasher, greeter in the Dish Pit Witches. Which sounds like a quite unique idea.
There’s the option that you prefer science fiction. Where I would recommend to you having a look at Moonsailors. Traversing space, making discovery… the game focuses on the solitary experience and the connectivness, being accessible for groups of 3 to 5 players. Then there’s VALOR KNIGHTS: THE ELECTROCUBE WAR which looks more like fun cartoon syfy, Which is a nice change.
There are plenty more cool zines. Settings like Willow, supplements like On the Shoulders of Colossus or Dead Halt – Happy New Year 1999 as well as adventures like Sinister Red (full of vampires).
You’ll find all those projects – and more – listed here:

Englisch English Crowdfundings

3 Role-Playing Games
4 Fantasy Role-Playing Games
2 Contemporary Role-Playing Games
3 Urban Fantasy Role-Playing Games
2 Science Fiction Role-Playing Games
3 Settings
5 Sourcebooks
2 Troika Sourcebooks
8 Adventures

Palanquin RPG – Zinequest

(mehr …)